1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Dornbusch

Radweg statt Parkplätze auf der Eschersheimer Landstraße

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sonja Thelen

Kommentare

Auf der Eschersheimer Landstraße Höhe Marbachweg fehlt ein Radweg.
Auf der Eschersheimer Landstraße Höhe Marbachweg fehlt ein Radweg. © peter-juelich.com

Die Stadt will auf der Eschersheimer Landstraße Höhe Marbachweg einen Radweg einrichten. Dafür sollen Kurzzeitplarkplätze wegfallen. Das wollen CDU und SPD im Ortsbeirat verhindern.

Wer auf der Eschersheimer Landstraße stadtauswärts mit dem Rad unterwegs ist, braucht insbesondere zwischen Eberhard-Beckmann-Anlage und der Kreuzung Marbachweg starke Nerven. Hier fehlt bislang eine eigene Radspur. Dicht sausen die Autos an den Rädern vorbei. Zudem gilt in dem Abschnitt zwischen Rüppell-Straße und Marbachweg ein zeitlich eingeschränktes Halteverbot, im Teilstück Eduard-Rüppell- bis Spenerstraße bis 16 Uhr sogar auf der kompletten rechten Fahrspur, die daher tagsüber in der Regel zugeparkt ist. Vor allem motorisierte Kund:innen der zumeist inhabergeführten Geschäfte nutzen die Möglichkeit, dort kurz zu parken, um ihre Besorgungen im Zeitschriftenladen, in der Reinigung, Sparkasse, beim Metzger, in der Apotheke, im Obst- und Gemüseladen, in der Drogerie oder in der Modeboutique zu erledigen.

Allerdings möchte die Stadt auch an der Stelle für Fahrradfahrer:innen die Situation verbessern und einen Radweg einrichten. Bei einem Ortstermin mit dem zuständigen Ortsbeirat 9, dem Straßenverkehrsamt und des Geschäftsrings Dornbusch stellte sich heraus, dass für die Einrichtung eines Radwegs zirka zehn „Kurzzeitparkplätze“ wegfallen würden. Das würde die Geschäftsleute „wirtschaftlich hart treffene“, sagt die CDU-Fraktion und fordert den Erhalt der Parkplätze. Falls die Stadt weiterhin eine Fahrradroute an der Eschersheimer Landstraße errichten möchte, müsse sie eine Lösung finden, „die den Erhalt der Kurzzeitparkplätze ermöglicht, notfalls durch die Einrichtung einer kombinierten Fahrrad-Autofahrerspur ähnlich wie in der Bockenheimer Schlossstraße“, fordert die Fraktion. Zudem müsse die Planung im Ortsbeirat vorgestellt werden.

Die SPD verweist darauf, dass in besagtem Teilstück der Eschersheimer Landstraße in Höhe der Hausnummer 228 bis 234 (Einmündung Spenerstraße) der Fahrbahnquerschnitt sehr schmal sei und nur für eine Fahrspur und einen Radweg ausreiche, aber nicht mehr für Parkplätze. Daher müssten zusätzliche Parkplätze in Höhe der Hausnummern 236 bis 242 (zwischen Spenerstraße und Marbachweg) geschaffen werden, wo die Fahrbahn deutlich breiter sei. Vor allem Parkplätze für Menschen mit Behinderung und für die Anlieferung müssten dort entstehen, fordert die SPD.

Das Thema wird im Ortsbeirat 9 am Donnerstag, 7. Juli, um 19.30 Uhr erörtert. Das Gremium tagt erstmals wieder im Ortsbezirk, im Saalbau Dornbusch (Eschersheimer Landstraße 248, Anne Frank-Saal).

Auch interessant

Kommentare