Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor wenigen Wochen erst aufgestellt, und schon abgefackelt: 

Bücherschrank in der Jean-Paul-Straße im Dichterviertel.
+
Vor wenigen Wochen erst aufgestellt, und schon abgefackelt: Bücherschrank in der Jean-Paul-Straße im Dichterviertel.

Dornbusch

Mit Video gegen Brandstifter

  • Sabrina Butz
    vonSabrina Butz
    schließen

Ortsbeirat diskutiert über besseren Schutz für Bücherschränke. Das Möbel in der Platenstraße wird zu Sylvester sicherheitshalber leergeräumt.

Nachdem der neue Bücherschrank an der Ecke von Eichendorff- und Jean-Paul-Straße im November komplett abbrannte, will der Ortsbeirat 9 überlegen, wie die Bücherschränke im Stadtteil besser vor Vandalismus geschützt werden können.

Laut Ortsvorsteher Friedrich Hesse (CDU) sei zwischen den Fraktionen eine Diskussion entbrannt, in der auch die Möglichkeit von Videoüberwachungen angesprochen wurde. Bisher stehen aber noch keine Anträge fest. Aus Sorge vor Vandalismus räume Hesse gemeinsam mit dem stellvertretenden Ortsvorsteher von der SPD, Rachid Rawas, den Bücherschrank in der Platenstraße zu Silvester sowieso leer. „Das werden wir wohl zukünftig auch mit dem Neuen machen“, so Hesse.

Der Vandalismus und die Aggressionen seien „mit Corona vielleicht kein Wunder“, aber es herrsche trotzdem „Entsetzen und Empörung über diese sinnlose Tat“, sagt der Ortsvorsteher. Denn der vom Ortsbeirat finanzierte Bücherschrank stand nicht einmal zwei Monate, und er wurde „sehr schnell von der Bevölkerung angenommen“. Besonders die Parkbank neben dem Schrank lade eigentlich zum Verweilen ein, so Hesse.

In der Nacht von Samstag, 21. November, auf Sonntag, 22. November, hat ein Taxifahrer den Brand entdeckt und Polizei und Feuerwehr alarmiert. Laut dem Ortsvorsteher betrage der Schaden circa 4000 Euro: „Von den Büchern und dem Schrank blieben nur verkohlte und vom Löschwasser angegriffene Reste.“ Schnell seien Anwohner:innen vorbeigekommen, um die Reste in Tüten zu packen. „Das war gut gemeint, aber schlecht wegen möglicher Fingerabdrücke“, so der Ortsvorsteher.

Das zuständige Amt für Straßenbau und Erschließung der Stadt hat eine Strafanzeige wegen Brandstiftung gestellt. Laut der Amtsleiterin Michaela Kraft solle der Bücherschrank schnell wieder instand gesetzt werden. Sie gehe davon aus, dass er zum Ende des Winters wieder nutzbar sei.

Das Amt könne die Schränke „nicht mit angemessenen Mitteln vor Feuer bzw. Brandstiftung schützen“ und sei auf „soziale Kontrolle“ angewiesen, weshalb die Standorte der Bücherschränke in Zusammenarbeit mit den Ortsbeiräten eigentlich passend gewählt würden.

Der Bücherschrank am Dornbusch sei schon der zweite, der dieses Jahr einen Brandschaden erleide, weiß die Amtsleiterin. Bereits Ende Oktober habe ein Bücherschrank in Heddernheim gebrannt, und auch weitere Beschädigungen kämen immer wieder vor. Eigentlich seien die Bücherschränke aber „äußerst stabil und recht gut gegen stumpfe Gewalt geschützt“, so Kraft. Erst im August hat der Ortsbeirat 9 einen neuen Bücherschrank für den Sinaipark beantragt. Ob auch dieser extra geschützt werden muss, ist derzeit noch unklar.

Der Ortsbeirat 9 tagt am Donnerstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr im Saalbau Ronneburg, Gelnhäuser Straße 2, Eckenheim. Begrenzte Anzahl von Plätzen; Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare