SenckenbergEdmontoFR10_171015
+
Hier werden ein Dino und Überaschungen ausgegraben.

Senckenberg Museum

Dinosaurier und Tiefsee

  • Sophie Vorgrimler
    vonSophie Vorgrimler
    schließen

Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt geht faszinierenden Themen auf den Grund.

Dinosaurier sind ein Faszinosum. Die riesigen Skelette im Hof des Senckenberg Naturmuseums kennen viele. „Aber so etwas hat es noch überhaupt nirgends gegeben“, sagt Sören Dürr, Pressesprecher des Senckenberg Naturmuseums, über die aktuelle Dino-Austellung. Sie hängt nicht an Wänden, liegt nicht in Vitrinen, sondern auf dem Boden.

Verlosung Heute können Sie 15 Tageskarten für das Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25 in Frankfurt, gewinnen. Jede gilt für zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, einfach unter www.fr.de/gewinnspiel mit dem Stichwort „Senckenberg“ bewerben. Einsendeschluss ist der 2. August 2020, 23.59 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nur Gewinner werden benachrichtigt. Das Senckenberg Naturmuseum hat täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet - an Wochenenden eine Stunde länger und mittwochs bis 20 Uhr. Das Kino und die Virtual Reality Anwendungen sind wegen des Coronavirus aktuell nicht nicht verfügbar. Eine Besuchsanmeldung ist nicht verpflichtend, wird aber empfohlen. Der reguläre Eintritt liegt bei 10 Euro, für Kinder bei 5 Euro. Weitere Infos unter www.museumfrankfurt.senckenberg.de. Ein riesiger Block Stein, 20 Quadratmeter groß, 30 Tonnen schwer, darin zu großen Teilen noch eingeschlossen: ein Edmontosaurus. Er wird dort aktuell von Archäologen live ausgegraben. Etwa 1000 Fossilien vermuteten die Forscher zu Beginn der Projekts in den Steinblöcken, die eigens dafür aus Wyoming, USA, eingeschifft wurden. Eine Schildkröte, ein Teil eines Krokodils wurden schon gefunden. Was noch? Findet man im Museum.

Wer die restlichen Ferien schon verplant ist, kann seine Tickets auch später noch einlösen. Aktuell wird gerade eine neue Ausstellung über die Tiefsee vorbereitet, die dann ab dem 4. September gezeigt wird. „Darin geht es auch um die Tiefseeforschung selbst“, sagt Dürr. So wird ein Forschungsboot gezeigt - und natürlich viele sonderbare Fische und andere Unterwasserbewohner.

Kommentare