Protest

Demo gegen Autobahn im Vogelsberg

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Ein Bündnis will in Frankfurt für den Erhalt des Dannenröder Walds im Vogelsberg werben. Wegen dem geplanten Ausbau der A49 drohen dort Rodungen.

Unter dem Motto „Wald statt Asphalt“ plant ein Bündnis zum Erhalt des Dannenröder Forsts eine Aktion in Frankfurt. Am Donnerstag, 20. August, 21.30 Uhr – am Vorabend eines bundesweiten Aktionstags –, treffen sich die Teilnehmer am Roßmarkt vor dem früheren Club 60311.

Die Aktivisten wenden sich gegen den geplanten Ausbau der Autobahn 49 im Vogelsbergkreis und gegen Rodungen im Dannenröder Wald. Ein Solidaritätsbündnis aus lokalen Bürgerinitiativen sowie regionalen und überregionalen Klimagerechtigkeitsgruppen ruft zur Mobilitätswende auf.

In Frankfurt will ein sogenanntes Koala-Kollektiv am Donnerstag in einer Performance auf dem Rossmarkt Bäume zersägen, als Teil einer Licht- und Soundcollage. Die Gruppe erinnert auch daran, dass Frankfurt sein Trinkwasser zum Teil aus dem Vogelsberg bezieht. „Angesichts der akuten Klimakrise ist es ein skandalöser Anachronismus, die wenigen Wälder, die als lebensnotwendiger CO2-Binder und Sauerstoffspeicher fungieren, weiterhin zugunsten von Profitinteressen abzuholzen“, kritisiert Simone Kühn vom Koala-Kollektiv: „Autobahnbau in Trinkwasserschutzzonen geht gar nicht.“

Die Performance in Frankfurt bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Protesten. Am 7. September soll eine Aktionswoche beginnen und für den 11. September plant das Bündnis eine bundesweite Demonstration in Wiesbaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare