+
Mark Adams, George Daniel Long und Stephen Triffit eifern ihren großen Vorbildern nach.

Konzert in Frankfurt

Legenden in Frankfurt auf der Spur

  • schließen

Die Show "Frank Sinatra and Friends" kommt nach Frankfurt. Bei der Hommage an Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. nähern sich die drei Darsteller den Showgiganten aus Las Vegas.

The Rat Pack is back! So jedenfalls kündigt der Konzertveranstalter Semmel Concerts die Show „A Tribute to Sinatra and Friends“ an. Und weil das „Rat Pack“ natürlich nicht persönlich zurückkommen kann, treten die drei Briten Stephen Triffitt, Mark Adams und George Daniel Long in die Fußstapfen von Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr.

Eine große Aufgabe, denn ihre Happenings im Las Vegas der frühen 60er-Jahre gelten als die Geburtsstunde des modernen Entertainments. Ausgangspunkt waren die Dreharbeiten für die Gaunerkomödie „Ocean’s Eleven“ im Sands Hotel. Nach getaner Dreharbeit stieg eines Tages Dean Martin auf die Bühne, um ein paar Lieder zu singen. Doch Sinatra und Davis Jr. hatten währenddessen nichts anderes zu tun, als ihn aus dem Publikum heraus zu stören: Sie riefen dazwischen, rissen Witze über ihn und lachten sich kaputt, als Martin schließlich reagierte. Während die Stars ihren persönlichen Spaß hatten, lachte das Publikum mit. Hinter der Bühne wurde vor der Bühne.

Das Trio gehörte zu diesem Zeitpunkt bereits zu den populärsten und wichtigsten Entertainern des Landes. Ihre gemeinsamen Live-Auftritte, vorzugsweise im Sands Hotel, waren fortan ein Publikumsmagnet.

In „A Tribute to Sinatra and Friends“ nähern sich die drei Darsteller den drei Showgiganten und versuchen, über die reinen Lookalikes hinauszugehen. Im Gepäck haben sie unsterbliche Evergreens wie „My Way“, „Mr. Bojangles“, „New York, New York“, „That’s Amore“ und viele mehr. Begleitet werden die drei Darsteller von einer neunköpfigen Big Band und drei Sängerinnen und Tänzerinnen. Das obligatorische Whiskyglas darf auf der Bühne nicht fehlen. Denn um Mitglied der Rat Packs zu werden, musste man vor allem eine gewisse Trinkfestigkeit an den Tag legen, sich die Nächte um die Ohren schlagen sowie einen besonderen Sinn für Humor haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare