1. Startseite
  2. Frankfurt

Demo in Frankfurt: „Lang lebe die Befreiung“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Yağmur Ekim Çay

Kommentare

250 Menschen ziehen bei einer antifaschistischen Demonstration durch Frankfurt.

Lang lebe die Befreiung vom Faschismus“, haben etwa 250 Menschen am Sonntagabend in der Frankfurter Innenstadt anlässlich des Tags der Befreiung skandiert. Verschiedene antifaschistische Initiativen aus Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden hatten zu der Demonstration aufgerufen, als Ergänzung zum Fest, das von Parteien und Verbänden nachmittags auf dem Römerberg organisiert wurde.

„Antifaschistische Politik ist heute notwendiger denn je. Es gibt mehr als genug zu tun – es liegt an uns, die Rechten und ihre menschenverachtenden Ideologien zu bekämpfen. Deshalb müssen wir uns als Antifaschist:innen zusammentun“, erklärte Emilia Witek, Sprecherin des Bündnisses,das die Demonstration organisierte.

Der 8. Mai sei ein Jahrestag, den es immer noch zu feiern gelte – gleichzeitig aber auch ein Tag, an dem man sich an die hohe Priorität von Antifaschismus in den aktuellen politischen Kämpfen erinnern müsse.

Friedlicher Verlauf

)Bei den Redebeiträgen wurde auf den Krieg in der Ukraine, rechte Aufmärsche, Neonazi-Netzwerke sowie den Tod eines Mannes nach einer Polizeikontrolle in Mannheim aufmerksam gemacht und gegen Aufrüstung aufgerufen. Die „Antifaschistische Demonstration“ zog vom Paulsplatz, mit Zwischenkundgebungen am Willy-Brandt-Platz und in der Battonnstraße vor dem Museum Judengasse, zur Konstablerwache und endete nach Angaben der Polizei trotz Rauchtöpfen friedlich. (Yağmur Ekim Çay)

Auch interessant

Kommentare