+
Mundschutz, selbstgenäht.

Corona Homestory

Frühjahrsputz und Masken nähen gegen Corona in Rhein-Main

  • schließen

Mehr Tipps der FR-Gemeinde für die Zeit des Daheimbleibens. Zwei Leserinnen gründen eine ziemlich hilfreiche Gemeinschaft.

Die Lebenserfahrenen unter Ihnen (und Gerhard Polt) haben es natürlich gemerkt: Das Foto zur Homestory in der Freitagausgabe zeigte gar nicht das Nikolausi, wie im Bildtext drunter zu lesen stand. Es zeigte vielmehr das Motiv „Hase in Quarantäne“, das uns Rundschau-Leserin Christa Sack mit einem herzlichen Gruß zusandte. Herzlichen Gruß zurück! Osterhasi!

Gleich noch eine prima Nachricht: FR-Leserin Christiane Peters, des Nähens mächtig, hat gelesen, dass Ulla Magney, ebenfalls FR-Leserin, in dieser Rubrik recht viel Stoff anbot, aus dem sich Atemschutz schneidern ließe. Beide haben mithilfe der Redaktion inzwischen Kontakt aufgenommen – es wird zu weiteren Schutzmasken kommen. Super-Gemeinschaftsprojekt. Und welche Zeitung kann sich wieder mal glücklich schätzen? Ja: Die Zeitung, die solche Leserinnen hat.

Hier kommt schon die nächste: Rosita Jany aus Oberrad. „Im Herbst waren die Handwerker da und haben Spuren an den Wänden im Bad hinterlassen“, schreibt sie. Die Beseitigung wurde immer wieder verschoben. „Jetzt fallen alle Termine aus – also den Eimer mit Farbe aus dem Keller geholt, das Bad gestrichen und dieses einer Grundreinigung unterzogen.“

Außerdem hat sie die Balkonkästen aus dem Keller reaktiviert, die im vorigen Jahr weggeräumt worden waren, um die Kletterversuche des blinden Katers nicht zu behindern. „Jetzt klettert er nicht mehr, sondern sonnt sich nur noch.“ Und die Kästen bekommen wieder Blumen. Was noch? „Gnadenlos die Klamotten aussortiert – für einen Flüchtlingstreff in Sachsenhausen sowie Handtücher und Bettwäsche für das Katzenheim in Oberrad.“ Lesestoff aus der kleinen Buchhandlung ist auch beschafft. „Eigentlich wünsche ich mir jetzt schon noch mehr freie Zeit – ohne Gewissensbisse, was sonst zu tun wäre“, schreibt Rosita Jany. Und bedauert still, dass die Trauerfeier für ihre frühere Bundestagsabgeordnete Rita Streb-Hesse wegen Corona abgesagt werden musste.

Franca Morisco schickt eine Tagesplan-Empfehlung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13: um 8.30 Uhr Frühstück, dann drei eineinhalbstündige Unterrichtsblöcke bis 15 Uhr mit großzügigen Pausen dazwischen – und zum Tagesabschluss um 21.45 Uhr: Nachrichten.

Dieter Klemke aus Seckbach versorgt uns unterdessen mit Museumsbesuchen – natürlich virtuell. Aber so können wir immerhin auf dem Stuhl sitzend aus Frankfurt und Rhein-Main den Pariser Louvre besuchen, das British Museum in London oder das Berliner Naturkundemuseum. Da ist jede Menge Kultur zusammengefasst: https://www.travelbook.de/attraktionen/museen/museen-virtuell-besuchen-corona.

Vielen Dank an alle. Und wer weitere gute Tipps für die Zeit daheim hat: E-Mail genügt. Die Adresse lautet online@fr.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare