Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In der Frankfurter Festhalle sind Corona-Erstimpfungen künftig ohne Terminvereinbarung möglich.
+
In der Frankfurter Festhalle sind Corona-Erstimpfungen künftig ohne Terminvereinbarung möglich.

Corona-Pandemie

Frankfurt: Corona-Impfungen ab Mittwoch ohne Termin in der Festhalle

  • Kathrin Rosendorff
    VonKathrin Rosendorff
    schließen

Alle Menschen ab 16 Jahren können sich ab Mittwoch ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Frankfurt gegen Covid-19 impfen lassen.

Frankfurt - Ab diesem Mittwoch (28.07.2021) sind im Impfzentrum Frankfurt Erstimpfungen ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Das teilte die Stadt Anfang der Woche mit. Menschen ab 16 Jahren können sich jeweils in der Zeit von 9 bis 18 Uhr gegen das Coronavirus in der Festhalle, Ludwig-Erhard-Anlage 1, impfen lassen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) sagte: „Jetzt gibt es keine Ausreden mehr! Sich und andere zu schützen war noch nie so einfach.“ Die Sieben-Tage-Inzidenz in Frankfurt lag am Montag mit 36,7 nach wie vor über dem Grenzwert von 35. Die Impfungen werden mit einem mRNA-Impfstoff (Biontech oder Moderna) durchgeführt. Außerdem sei eine Impfung mit dem Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson möglich. Mitzubringen sind Ausweisdokument, Impfpass und – falls vorhanden – die Krankenversicherungskarte.

Frankfurt: Angebot für Corona-Impfwillige ab 16 Jahren

Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) betonte: „Um eine nächste Welle mit weiteren Einschränkungen zu verhindern, brauchen wir unbedingt eine höhere Impfquote. Für alle, die Lockerungen und Freiheiten genießen möchten, gibt es nur eins: impfen, impfen, impfen!“ Das Corona-Impfzentrum weist darauf hin, dass es längere Wartezeiten geben könnte. Eventuell müsse man bei langer Warteschlange später wiederkommen. Der Zugang erfolge ausschließlich über den Eingang Süd, gegenüber Skyline Plaza. (Kathrin Rosendorff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare