dpa_20090101_201028-90-0126
+
Die Börse zu besichtigen, ist derzeit nicht möglich.

Bauarbeiten

Corona verzögert Umbau der Börse

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Das neue Besucherzentrum der Frankfurter Börse öffnet später als geplant. Wann die Eröffnung nachgeholt werden soll, ist noch nicht bekannt.

Eigentlich wollte die Deutsche Börse am Dienstag ihr neues Besucherzentrum der Öffentlichkeit präsentieren. Doch wegen der Lockdowns hat das Unternehmen die Eröffnung der in diesen Tagen fertig gewordenen Räume, wie es auf Anfrage der Frankfurter Rundschau bestätigte, verschoben. Ein neuer Termin für das Zentrum, das die Welt der Börse und des Aktienhandels anfassbar und erlebbar machen soll, steht nach Angaben eines Unternehmenssprechers noch nicht fest.

Anfang 2018 hatte die Deutsche Börse große Umbaupläne für die von ihr genutzten Räume im Gebäude der Frankfurter Industrie- und Handelskammer am Börsenplatz angekündigt. Im ersten Bauabschnitt entstand außer dem Besucherzentrum, das nun deutlich größer und interaktiver ist als früher, ein bereits in Betrieb genommener Eventbereich, der etwa bei Börsengängen genutzt wird.

Schon diese Arbeiten haben länger gedauert als ursprünglich geplant. Zunächst war von einer Fertigstellung noch im Jahr 2019 die Rede gewesen. Brandschutzarbeiten seien hinzugekommen. Später habe die Corona-Krise unter anderem zu einer zeitweisen Schließung der Baustelle geführt, heißt es. Noch im Bau ist das neue Konferenzzentrum, zu dem der frühere Rentenhandelssaal umgebaut werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare