Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Virus

Corona-Impfung: Astrazenecakommt gut an

  • Jutta Rippegather
    vonJutta Rippegather
    schließen

Die Sonderimpfung ist bei Ü60-Jährigen in Frankfurt gefragt. Auch in Offenbach rücken Leute nach.

Darauf haben viele über 60-Jährige wohl seit Wochen gewartet: 2471 Personen hat das Team im Frankfurter Impfzentrum am vergangenen Wochenende das Astrazeneca-Vakzin gespritzt. Am nächsten Wochenende geht die Sonderaktion weiter. Von den 1200 Terminen waren am Montag bis auf 200 alle vergeben. Doch es besteht Aussicht, dass noch zusätzliche Termine dazukommen, sagte Kirsten Gerstner, Referentin des Gesundheitsdezernenten Stefan Majer (Grüne) der Frankfurter Rundschau. Auch sie sind dann über das städtische System zu buchen – berechtigt sind einzig Menschen, die in Frankfurt gemeldet sind. Am Freitag hatte die Stadt überraschend die Sonderimpfungen bekanntgegeben. Normalerweise sind die über 60-Jährigen in der Priorisierungsgruppe 3, die noch nicht an der Reihe ist. Doch das hessische Innenministerium hatte grünes Licht gegeben, weil das Impfzentrum von der Terminvergabe des Landes zu wenig Astrazeneca-Abnehmer:innen zugewiesen bekam.

Während Frankfurt für die über 60-Jährigen ein eigenes Buchungsportal hat, müssen in anderen Regionen des Landes Interessierte das Landesportal nutzen. Auch dort können sich seit Freitag Personen ab 60 Jahre registrieren lassen, die sich mit dem zugelassenen Wirkstoff von Astrazeneca impfen lassen wollen.

Ergänzend dazu haben Frankfurt und Offenbach jeweils Plattformen für Personen, die nachrücken wollen, eingerichtet. In Frankfurt können sich dort Impfberechtigte der Priorisierungsgruppen 1 und 2 registrieren lassen, wenn sie mit Astrazeneca geimpft werden wollen. In Offenbach gingen laut Stadt am Wochenende 139 Anträge über die Liste ein. Am Montag Abend wurden erstmals anhand dessen Impfwillige angerufen.

Hintergrund ist das Imageproblem des Vakzins. In Offenbach wurden laut Stadt in jüngster Zeit rund 30 Prozent der Astrazeneca-Termine abgesagt oder nicht wahrgenommen. Landesweit waren es rund ein Viertel.

Frankfurt: Anmeldung Wochenende: www.terminland.de/impfzentrum-frankfurt; Nachrücker: https://frankfurt.impfbruecke.de

Hessen: Onlineportal des Landes: impfterminservice.hessen.de, Hotlines 116 117 sowie 0611 / 505 92 888.

Offenbach: Nachrückerliste unter offenbach.de/impfspringer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare