Das Projekt #cleanffm startet in die Sommersaison

Mehr Sauberkeit, mehr Lebensqualität, mehr Frankfurt

Frankfurt ist schön – und soll es bleiben, so das Ziel der städtischen Kampagne #cleanffm. Dafür hat die Stadt Frankfurt 1000 knallgrüne Mülleimer in verschiedenen Stadtteilen, in Parks und am Mainufer aufgestellt.

Diese sind mit „Clean Facts“ bedruckt, die das ernste Müllproblem mal auf humorvolle, mal auf charmante Weise thematisieren und die Menschen langfristig für die Vermeidung von Abfall sensibilisieren sollen: Wussten Sie etwa, dass sich die Stadt Frankfurt, von dem Geld, das sie jährlich für die Müllentsorgung ausgibt, eine eigene Karibik-Insel leisten könnte?

Zudem hilft die FES mit zusätzlichem Personal Samstag nachmittags und sonntags tatkräftig mit, dass Frankfurt sauber bleibt.

Wer selbst Lust hat, sich für die grüne Sauberkeitskampagne zu engagieren, besucht den #cleanffm-Stammtisch (https://www.facebook.com/cleanffm) oder wird zum Sauberkeitsbotschafter. Deren Mindestalter ist 18 Jahre, und sie sind gut erkennbar an ihren grünen T-Shirts und Jacken. Die Sauberfrauen und –männer sind im gesamten Stadtgebiet unterwegs und möchten alle Frankfurter und Besucher für das Thema Müll sensibilisieren und zu einem Umdenken in ihrem Verhalten anregen. Wer bei #cleanffm mitmacht, befindet sich übrigens in bester Gesellschaft, denn die Offensive ist Chefsache – mit dabei ist auch Eintracht-Präsident Peter Fischer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare