Harheim

Zugang zur S-Bahn soll barrierefrei sein

  • schließen

Der Ortsbeirat 14 wünscht sich eine gut zugängliche Anbindung an Busse und Fahrradwege.

Bis 2023 soll die S6 zwischen Bad Vilbel und Frankfurt von zwei auf vier Gleise erweitert werden. Von dem Ausbau sind auch die Harheimer betroffen – denn am nahe gelegenen S-Bahnhof in Berkersheim muss die Gleisüberführung abgerissen und durch eine neue Brücke ersetzt werden.

Der Ortsbeirat 14 hat in seiner jüngsten Sitzung am vergangenen Montag Wünsche für den neuen Bahnübergang und die Situation während der Bauphase formuliert. Ein entsprechender Antrag ist einstimmig von den Mitgliedern verabschiedet worden. So sollen in Zukunft alle Bahnsteige barrierefrei und leicht zugänglich sein. Das wünscht sich der Ortsbeirat auch für eine provisorische Brücke, die während der Bauphase Fußgängern und Radfahrern den Weg zu den Gleisen ermöglichen soll. „Zudem wäre es gut, wenn die Bushaltestellen auch nach dem Umbau nah an den Bahnsteigen sind“, sagt Harheims Ortsvorsteher Frank Immel (CDU).

Wichtig sei außerdem, dass der Bahnhof nach den Bauarbeiten gut an die Radwege angeschlossen sei. „Davon profitieren nicht nur die Radfahrer, die zum S-Bahnhof wollen“, sagt Ortsvorsteher Immel, „sondern auch die, die nach Preungesheim fahren.“ Die Politiker fordern zusätzlich zu den Radwegen den Ausbau der Busverbindung vom S-Bahnhof nach Preungesheim, etwa durch eine Erweiterung der Linie 39.

Konkreter seien die Vorschläge des Ortsbeirates noch nicht, da die Mitglieder die Pläne für den Umbau nicht kennen würden. „Sie werden trotzdem dem Magistrat zugestellt, damit das Verkehrsdezernat unsere Wünsche kennt“, sagt Immel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare