+
Turnhalle (Symbolbild).

Alte Turnhalle in Kalbach

Auf der Suche nach einem Treffpunkt

  • schließen

Die Zukunft der Alten Turnhalle im Frankfurter Stadtteil Kalbach ist weiter offen. Der Ortsbeirat diskutiert über ihre künftige Nutzung. In Kalbach fehlt es an einem größern Versammlungsort.

Asbest in der Heizungsanlage und bauliche Mängel bestimmen weiterhin die Diskussion um die Alte Turnhalle am Grubweg. Daher wird die Frage nach der Zukunft der Halle den Ortsbeirat 12 auch auf seiner Sitzung am heutigen Freitag beschäftigen.

Dass es in Kalbach an größeren Versammlungsorten und Treffpunkten mangelt, ist keine Neuheit. Umso bedeutender für den Stadtteil erweist sich daher die Frage, wie es mit der Alten Turnhalle als langjährigem Versammlungs- und Veranstaltungsraum weitergehen wird. In der vergangenen Sitzung hatte Baudezernent Jan Schneider (CDU) bereits verschiedene Möglichkeiten zur zukünftigen Nutzung der Halle präsentiert (FR berichtete). Diese reichten von Plänen einer umfangreichen Sanierung bis hin zu einem Neubau der Halle.

„Einig sind wir uns bisher darin, dass wir einen neuen Raum brauchen“, sagt Ortsvorsteherin Carolin Friedrich (CDU) im Vorfeld der Sitzung. Nachdem der Vereinsring zum Jahresende als bisheriger Betreiber der Halle den Vertrag mit der Stadt aufgekündigt hat, „müssen wir klären, wie es im neuen Jahr mit der Nutzung der Halle für die jeweiligen Vereine weitergehen wird“, kündigt sie an. Langfristig müsse zudem die Diskussion geführt werden, „ob die Halle grundlegend saniert oder ein Neubau vorzuziehen ist“. Einig ist man sich darüber, dass eine mobile Heizungsanlage die mit Asbest belasteten Heizungsrohre ersetzen soll. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare