Frankfurter Universitätskliniikum

Neuen Geschäftsführer bestellt

  • schließen

Adrian Lucya kommt aus dem eigenen Haus . Seine „souveräne und strukturierte Arbeit“ wird geschätzt. Wissenschaftsminister Rhein freut sich auf die Zusammenarbeit.

Der neue kaufmännische Direktor des Frankfurter Universitätsklinikums heißt Adrian Lucya. Er ist bereits seit mehreren Jahren für das Klinikum tätig. Zunächst, ab dem 1. Oktober 2011 als Dezernent für Finanzen und Controlling, ab 2015 dann als stellvertretender Kaufmännischer Direktor. Damals war Bettina Irmscher seine Chefin, die das Klinikum vor fast genau einem Jahr überraschend verließ.

Über die Hintergründe schwiegen sich damals das zuständige hessische Wissenschaftsministerium und das Universitätsklinikum aus. Es wird aber vermutet, dass die wirtschaftliche Entwicklung ausschlaggebend war. 2016 musste Irmscher ein Defizit von 4,6 Millionen verkraften, nachdem sie in den Vorjahren das operative Geschäft verbessern konnte. Offiziell hieß es damals von Seiten des Klinikums, Irmscher habe die Modernisierung der Verwaltungsstrukturen realisiert und „insbesondere hierdurch erfolgreich die wirtschaftliche Situation verbessert“.

Nun erklärte das Klinikum, dass man sich nach einem „kompetitiven Bewerbungsverfahren“ für Adrian Lucya entschieden habe, der „vor allem durch seine souveräne und strukturierte Arbeit“ überzeugt habe. Der Ärztliche Direktor, Jürgen Graf, zeigte sich überzeugt, dass die „bereits etablierte sowie sehr gute Zusammenarbeit“ fortgeführt werden könne. Auch Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) sieht einer weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit „mit Freude“ entgegen. Lucya wird sein neues Amt am 1. Januar 2019 antreten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare