+
Wohnungsgesellschaften sollen Platz für Leihräder vor der Haustür schaffen.

Mobilität

Carsharing, Elektroautos und E-Leihräder direkt an der Wohnung in Frankfurt

  • schließen

Die Koalition sieht vor, dass Wohnungsbaugesellschaften die Elektromobilität und das Carsharing bei Neubau und Sanierung immer mitdenken.

Die Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft ABG Holding und weitere stadtnahe Wohnungsbaugesellschaften sollen bei Neubau und Sanierung darauf achten, dass sie mehr Parkplätze für Carsharing-Fahrzeuge schaffen. Das sieht ein Antrag der Koalition aus CDU, SPD und Grünen im Römer vor.

Die Parkplätze sollen mit Ladestationen für Elektroautos ausgestattet sein. Der Energiekonzern Mainova wird aufgefordert, die nötige Infrastruktur einzurichten. Bei Sanierung und Neubau sollen die Unternehmen außerdem zusätzliche Parkplätze für E-Bikes und Pedelecs einrichten, an denen ebenfalls Strom fließt. Die Stadt soll im Gespräch mit Pedelec-Herstellern prüfen, ob diese bereit sind, Ausleihstationen für Elektro-Leihfahrräder anzubieten.

Das Diesel-Urteil habe gezeigt, dass der emissionsfreie Individualverkehr in Frankfurt erhöht werden müsse, um die Grenzwerte für Schadstoffe einzuhalten, heißt es im gemeinsamen Antrag. Carsharing und Elektro-Mietfahrräder direkt an der Wohnung seien besonders geeignet, um den Verzicht auf das eigene Auto zu unterstützen. Wenn das Wohngebiet gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden sei, könnten die Bauherren sogar auf Tiefgaragen verzichtet, heißt es weiter. Tiefgaragen verteuerten den Wohnraum und damit die Miete.

Bislang gibt es in Frankfurt im öffentlichen Raum 104 Normal- und 18 Schnellladestationen, teilte die Wirtschaftsförderung mit. Sie steht in Kontakt mit dem Unternehmen Allego, das in den kommenden Jahren weitere 360 Schnellladepunkte in der Stadt aufbauen will. Die Erwartung sei, dass bis 2030 ein Drittel der neu zugelassenen Fahrzeuge elektrisch fahre. Nach Angaben des Ordnungsamts sind in der Stadt 1750 Elektrofahrzeuge zugelassen, außerdem rund 8100 Plug-in-Hybride. Insgesamt gibt in Frankfurt demnach gut 431 000 Fahrzeuge. Der Anteil der reinen Elektrofahrzeuge am Gesamtbestand liegt damit bei knapp einem halben Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare