Mobilität

Bus und Bahn in Hessen: Maskenpflicht wird schärfer kontrolliert

  • Florian Leclerc
    vonFlorian Leclerc
    schließen

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist nun Teil der Beförderungsbedingungen im RMV.

Die Maskenpflicht im RMV-Gebiet wird künftig schärfer kontrolliert. Wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund mitteilte, wurde die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in die Beförderungsbedingungen aufgenommen. Die neue Regelung gilt ab 1. Januar. Das RMV-Serviceteam wird um 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgestockt.

Kontrolleure und Kontrolleurinnen von RMV und Verkehrsunternehmen können das Tragen einer Maske künftig genauso prüfen wie das Mitführen eines Fahrscheins. Schwarzfahren kostet 60 Euro. Keine Maske zu tragen kostet 50 Euro. Bislang mussten Polizisten das Bußgeld ausstellen.

Beschlossen wurde die Regelung vom RMV-Aufsichtsrat. „Dies ist ein Beitrag zur Eindämmung der Pandemie, sorgt für mehr Sicherheit bei den Fahrgästen und erhöht die Akzeptanz von Bus und Bahn“, sagte der Hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Nach Angaben des RMV macht die Zahl der Maskenverweigerer weniger als ein Prozent aller Fahrgäste aus. Die Aufnahme der Maskenpflicht in die Beförderungsbedingungen sei ein Kundenwunsch gewesen. Ausgenommen von der Regelung sind Fahrgäste, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können und dafür ein Attest haben. fle Weitere Berichte Seiten F4/F5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare