+
Kinder haben Spaß beim Blütenwerfen zum Aktionstag „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“.

Aktionstag

Frankfurter Kitas setzen am Main Zeichen für bunte Vielfalt

  • schließen

Kinder und Erzieher setzen am Mainufer ein Zeichen für Gemeinsamkeit.

Am Mainufer haben sich am Mittwoch um die 300 Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Erzieher aus Frankfurts Kindertageseinrichtungen versammelt. Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“ hatte die ASB Lehrerkooperative zu der Aktion aufgerufen.

Vor der Sonne sind Kinder wie Erwachsene in den Schatten geflüchtet und sitzen dort in Grüppchen zusammen. Mit ihren einheitlichen T-Shirts ist die Gruppe nicht zu übersehen. „Wir sind bunt, na und!“ steht auf dem Rücken der Teilnehmenden. „Das heißt, dass wir alle anders sind“, verkündet Marie, acht Jahre alt. „Genau!“ stimmt ihr Freundin Amelie, neun Jahre alt, zu. „Es gibt ganz viele verschiedene Hautfarben und Sprachen. Und das ist auch gut so.“

Um 15 Uhr verlassen die Teilnehmer ihren Platz unter den Bäumen und stellen sich auf dem Gehweg am Ufer in einer langen Reihe auf. Als alle Kinder stehen, bekommt jedes von ihnen Blütenblätter in die Hände.

Neugierig werden die Kinder von zwei Seiten beobachtet. Hinter ihnen von Spaziergängern und Radfahrern, die sich behutsam zwischen den Taschen und Kinderwagen hindurchschlängeln. Vor ihnen von den Passagieren vorbeifahrender Schiffe auf dem Main, die ihnen freundlich zuwinken.

Auf drei werden die Blütenblätter – symbolisch für die Vielfalt der Kitas – in den Main gestreut. Danach nehmen sich alle an den Händen und bilden eine Menschenkette. Ein vorbeifahrender Radfahrer bleibt kurz stehen und fragt, wofür denn hier protestiert werde. „Für Vielfalt in den Kitas!“, antwortet eine Erzieherin fröhlich.

„Kitas sind schon jetzt ein Ort, an dem Kinder verschiedener Herkunft, Religion und besonderer Bedürfnisse zusammenkommen“, erklärt Julia Hirth, von der ASB Lehrerkooperative. „Da können wir als Vorbild dienen. Aber uns fehlt die Anerkennung.“

Um mit der Vielfalt angemessen umzugehen bedarf es Ressourcen und pädagogischer Fachkräfte. Darauf wolle die bundesweite Aktion heute aufmerksam machen. „Wir wollen heute ein starkes Zeichen setzen“, so Hirth. Für die Vielfalt und gegen Diskriminierung. Der bundesweite Aktionstag „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“ findet dieses Jahr zum ersten Mal statt. Doch Julia Hirth geht davon aus, dass es ihn in den nächsten Jahren bestimmt wieder geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare