Wohnen

Bund lässt Wohnraum in Frankfurt leer stehen

  • Christoph Manus
    vonChristoph Manus
    schließen

Kritik an Vorgehen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) am Frankfurter Berg.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) lässt nach Beobachtung von Anwohner:innen im Stadtteil Frankfurter Berg in größerem Umfang Wohnraum leer stehen. Und das zum Teil bereits seit Jahren. Dort liefen offenbar Renovierungen – diese allerdings in sehr langsamen Tempo, heißt es. Dabei ist der Wohnungsmarkt in Frankfurt angespannt. Besonders bezahlbare Mietwohnungen sind knapp, aber sehr gesucht.

Die Bima bestätigt den Leerstand auf Anfrage der Frankfurter Rundschau. Am Frankfurter Berg seien derzeit 32 Wohnungen nicht vermietet, heißt es. Als einen Grund nennt ein Sprecher, dass die Bima die Grundsanierung von Versorgungsleitungen, also etwa Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen. „Notwendig ist darüber hinaus auch die Sanierung von Gebäuden, was entweder bereits umgesetzt oder geplant ist.“ Die sanierten Wohnungen würden unverzüglich wieder vermietet, verspricht die Bima.

Der Bima gehören nach eigenen Angaben rund 1100 Wohnungen im Frankfurter Stadtgebiet. Bis auf die Wohnungen am Frankfurter Berg und die übliche Fluktuation sei der Bestand nahezu vollständig vermietet, teilt sie auf Anfrage mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare