Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bibliotheksangestellte Amanda Fagundes liest mit Kindern, während Bibliothekspädagogin Tanja Schmidt am Lenker sitzend zuschaut.
+
Bibliotheksangestellte Amanda Fagundes liest mit Kindern, während Bibliothekspädagogin Tanja Schmidt am Lenker sitzend zuschaut.

Literatur

Bücher auf Rädern

  • VonLucia Heisterkamp
    schließen

Am Bibliotheksfahrrad der Stadtbücherei im Günthersburgpark wird jeden Tag vorgelesen.

Klingelnd rollt das Fahrrad mit der roten Bücherbox über die Wiese. Im Günthersburgpark, gleich bei den Wasserspielen, steigt Amanda Fagundes vom Sattel und baut die mobile Bibliothek auf: Bilderbücher werden auf der Box verteilt, bunte Schmöker ans Radgestell gelehnt. Als die Bibliotheksmitarbeiterin noch Picknickdecken auf der Wiese ausbreitet, nähern sich die ersten neugierigen Kinder. Drei Mädchen bleiben stehen – Schuhe aus, auf die Decke gesetzt, ein Buch geschnappt – schon sind sie in die Lektüre vertieft.

Es ist die erste Expedition des „Biblio-Bikes“ in diesem Sommer. Die ganze Woche ist die Miniaturbibliothek auf Rädern zwischen 13 und 17 Uhr geöffnet. Junge Parkbesucher sind eingeladen vorbeizukommen und zu schmökern. „Unser Ziel ist es, die Lesefreude von Kindern zu fördern und Eltern auf die Stadtbücherei Frankfurt aufmerksam zu machen“, sagt Tanja Schmidt, Bibliothekspädagogin und Initiatorin des Projekts.

Schon im letzten Sommer sei das Bibliotheksfahrrad für eine Woche in den Günthersburgpark gekommen und dort sehr erfolgreich gewesen, erzählt Schmidt. „Wir konnten viele Kinder erreichen, die die Stadtbücherei noch gar nicht kannten und nach der Aktion Mitglieder geworden sind.“ Die Ausleihe in den Stadtbibliotheken ist für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostenlos. Viele Büchereien hätten eine große Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern, sagt Schmidt.

Kollegin Fagundes hat sich zu den Mädchen auf die Picknickdecke gesetzt. „Liest du uns was vor?“, fragt eine von ihnen. Amanda lacht. „Ihr könnt doch bestimmt schon selbst lesen.“ Schließlich blättern sie gemeinsam in dem Buch.

Vorgelesen wird trotzdem und zwar für alle Kinder: Jeden Tag findet am Bücherfahrrad eine Buchvorstellung statt. Mit kreativen Aktionen werden die jungen Parkbesucher in die Lesung mit einbezogen. Wann genau, das hänge von den Wetterverhältnissen ab und wie viele Kinder da seien, sagt Schmidt.

Noch ein Mädchen hat es sich neben dem Bücherfahrrad bequem gemacht. Zusammen mit Mitarbeiterin Floriane Mougel entziffert sie die Sprechblasen eines Bilderbuchs. Eigentlich lese sie gar nicht so gerne, sagt die Elfjährige. „Bücher sind so schwer. Aber wenn sie leicht sind, ist es okay.“

In der Mini-Bibliothek gibt es hauptsächlich Bilderbücher mit vielen Illustrationen und wenig Text. Die Aktion richtet sich an Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Für ältere Kinder gibt es aber auch ein paar Sachbücher. Im August kommt das Bibliotheksfahrrad noch nach Höchst in den Stadtpark. Die Aktion könne gut weiter ausgebaut werden, sagt Schmidt.

Mitspielen muss nur das Wetter, denn bei Regen fällt die Park-Expedition aus. Im Zweifel müssen die jungen Leseratten dann eben selbst in die Stadtbibliothek kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare