Main-Neckar-Brücke in Frankfurt

Brückensanierung ist im Zeitplan

  • schließen

Die Main-Neckar-Brücke in Frankfurt soll ab Oktober wieder offen sein. Der Fußgänger- und Fahrradwegsteg entlang der Gleise ist am 17. Juli gesperrt worden, weil festgestellt worden war, dass eine Betonplatte zerbrochen war.

Die Sanierungsarbeiten an der Main-Neckar-Brücke, die das Gutleutviertel im Norden mit dem südlichen Mainufer zwischen Niederrad und Bockenheim verbindet, laufen fristgerecht. Das teilte Michaela Kraft, Leiterin des Amts für Straßenbau und Erschließung auf Anfrage mit.

Der angedachte Wiedereröffnungszeitpunkt Anfang Oktober könne eingehalten werden. Wenn die Arbeiten noch günstiger verliefen, könne sogar ein früherer Zeitpunkt eine Option sein.

Der Fußgänger- und Fahrradwegsteg entlang der Gleise war am 17. Juli gesperrt worden, weil festgestellt worden war, dass eine Betonplatte zerbrochen war. Streusalze hatten das Eisen in der Platte angegriffen. Teile der Platte ragten heraus und es bestand die Gefahr, dass Passanten darüber stolpern hätten können. „Wir mussten dort unserer Verkehrssicherungspflicht nachkommen“, sagte Kraft. Deswegen wurde die Brücke für Fußgänger und Radfahrer gesperrt.

Als Sanierungslösung werden Gitterroste über die gesamte etwa 600 Quadratmeter große Fläche gelegt. Das Material war zunächst nicht in der ausreichenden Menge am Markt zu bekommen, weshalb sich der Sanierungsbeginn verzögerte. Künftig werden die Gitterroste über dem Beton liegen und begehbar und befahrbar sein. Auch das Geländer werde entsprechend angehoben.

Eine mittelfristige Sanierung der gesamten Brücke, so Kraft, sei momentan nicht geplant. Die aktuellen Sanierungsarbeiten würden die Brücke wieder befahrbar machen. Man müsse sehen, wann der Zustand der Brücke dann eine komplette Instand- setzung erforderlich mache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare