Fuenffingerplaetzchen4_32368_
+
Das Fünffingerplätzchen in Bornheim soll umgestaltet werden.

Bornheim

SPD will Fünffingerplätzchen aufwerten

  • Boris Schlepper
    vonBoris Schlepper
    schließen

Mit Bananenstauden, Designerbänken und einem Wasserspender will der Ortsbeirat das Fünffingerplätzchen an der Berger Straße aufwerten. 30.000 Euro will die SPD dafür ausgeben.

Bananenstauden, Designerbänke, neue Stühle, Blumenbeete, ein Schachtisch und ein Wasserspender: Das Bornheimer Fünffingerplätzchen soll attraktiver werden. Die SPD im Ortsbeirat 4 hat in mehreren Anträgen aufgelistet, wie die Fläche zwischen Löwengasse, Berger, Heide-, Ringel- und Rendeler Straße aufgewertet werden soll. Über die Vorlagen berät das Gremium in seiner Sitzung am kommenden Montag.

Insgesamt 30 000 Euro soll das Stadtteilgremium aus seinem Budget für die verschiedenen Vorhaben zur Verfügung stellen, haben die Sozialdemokraten ausgerechnet. Dafür sollen etwa zehn robuste, bunte Stühle angeschafft werden – vergleichbar mit den Sitzgelegenheiten am Luisenplatz im Nordend. Die vorhandenen, in die Jahre gekommenen Metallbänke soll die Stadt anschließend entfernen. Zusätzlich wünscht sich die SPD zwei bis drei „Designerbänke“, wie es im Antrag heißt. Diese sollen so angebracht werden, dass sie sich bei künftigen Festen auf dem Platz in die Tischreihung einfügen oder abgeschraubt werden können.

Sitzung

Der Ortsbeirat 4 trifft sich am Montag, 23. November, 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24. Wegen Corona-Pandemie ist der Platz für Gäste begrenzt. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht.

Das Grünflächenamt wird die Planung für die Luxemburgerallee sowie die Umgestaltung des Paul-Arnsberg-Platzes vorstellen. Ideen für das kommunale Becher-Pfandsystem will die gemeinnützige Organisation Lust auf besser leben gGmbH präsentieren. bos

Finanzieren will die SPD auch mediterrane Pflanzen wie einen Olivenbaum, einen Oleanderstrauch, eine Bananenstaude, eine Bougainvillea sowie eine Palme. Die Pflanzen müssten winterhart und bis zu zwei Meter groß sein und sollen in Kübeln aufgestellt werden. Zwar gebe es Bäume auf dem Platz, doch fehlten kleine Farbtupfer, wie es sie sonst in Grünanlagen gebe, heißt es in der Begründung.

Da es um die Baumstämme ungepflegt aussehe, sollen um diese zusätzlich niedrige Beete angelegt werden. Wünschenswert sei, wenn diese von Anwohnerinnen und Anwohnern bepflanzt und gepflegt werden könnten. Anderenfalls könne dort Gras gesät werden oder etwa Lavendel wachsen.

Für sinnvoll hält die SPD auch die Montage eines öffentlichen, stählernen Wasserspenders. Einerseits, da das Bornheimer Fünffingerplätzchen stark frequentiert sei. Zudem „müssen die Passanten und Gäste nicht mehr laufend alkoholische Getränke kaufen“, wenn kostenloses frisches Wasser angeboten werde, heißt es in der Begründung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare