Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Sommer sollen die Arbeiten am Hochbau beginnen.
+
Im Sommer sollen die Arbeiten am Hochbau beginnen.

Bornheim

Neuer Supermarkt für Bornheim

  • Boris Schlepper
    vonBoris Schlepper
    schließen

Die Arbeiten an dem Neubau auf der Brache zwischen Berger Straße und Ringelstraße sollen 2023 abgeschlossen werden. In dem Gebäudekomplex entstehen rund 70 Wohnungen, eine Kindertagesstätte sowie eine Tegut-Filiale.

In den Neubau, der auf der Brache zwischen Ringel- und Berger Straße entsteht, wird ein Tegut-Supermarkt einziehen. Das Fuldaer Handelsunternehmen hat vor kurzem einen entsprechenden Mietvertrag für die rund 1500 Quadratmeter große Fläche mit der Ozean Horizont Immobilien Projektentwicklungs GmbH unterzeichnet. Im ersten Halbjahr 2023 soll der Gebäudekomplex fertiggestellt werden.

Auf dem 3800 Quadratmeter großen Areal will das Unternehmen aus Herrenberg in Baden-Württemberg fünf Gebäude entlang der Berger und der Ringelstraße bauen. Neben dem Lebensmittelmarkt und einer Kindertagesstätte sind knapp 70 Wohnungen geplant. 28 davon werden nach dem ersten und dem zweiten Förderweg der Stadt Frankfurt gebaut.

Der Baustart für das Projekt, auf dessen Fertigstellung viele Menschen in Bornheim seit Jahren warten, war Ende vergangenen Jahres. Noch bis Juni laufen die Arbeiten an der Baugrube, sagt Ozean-Projektleiter Klaus Fockenberg; diese werde fünf Meter tief. Da sie nah an die Röhren der U-Bahn führten, seien regelmäßige Messungen nötig. „Bislang gab es keine Auswirkung auf den U-Bahn-Tunnel.“

In den vergangenen Monaten habe Ozean Horizont zudem ein neues Entwässerungskonzept erstellt, so Fockenberg, da der Niederschlag inzwischen auf dem Grundstück versickern müsse und nicht über die Kanalisation abgeführt werden dürfe. Dafür habe seine Gesellschaft einen Nachtrag zur Baugenehmigung eingereicht. Dieser beinhalte, dass im Neubau Trafo-Räume geschaffen werden, da die städtischen Versorgungsleitungen nicht ausreichten. Bedauerlicherweise gingen diese zulasten der Tiefgarage. Etwa drei Stellflächen fallen weg. Was laut Fockenberg ärgerlich ist, da sein Unternehmen die Anzahl zuletzt habe erweitert – jetzt werde es 103 Parkplätze für Bewohner:innen und die Tegut-Kundschaft geben.

Mit dem Hochbau soll im Sommer begonnen werden. Nach der Fertigstellung der Baugrube werde es technisch bedingt eine mehrwöchige Pause geben, erklärt Fockenberg. Die Nachbarn würden darüber mit einen Brief informiert. Ozean Horizont geht derzeit davon aus, das Projekt im ersten Halbjahr 2023 abzuschließen.

Dann wird auch der Supermarkt öffnen können. „Wir freuen uns, dass es nach so langer Planungszeit und mehreren Investorenwechseln jetzt mit der Ozean Immobilien Projektentwicklung endlich geklappt hat“, teilt Martina Becker, Tegut-Leiterin Expansion Mitte, mit. Seit Jahren schon interessiere sich Tegut für den Standort. Für diesen sei jetzt ein langfristiger Vertrag geschlossen worden.

Die etwa 150 Meter entfernte kleine, inhabergeführte Filiale auf der Berger Straße am Uhrtürmchen will Tegut weiter offen halten. Das Potenzial an Kundschaft sei dafür „definitiv vorhanden“, so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare