+
Blumen und Kerzen für das 24-jährige Opfer.

Kriminalität

Frankfurt: Mann ersticht Ex-Freundin

  • schließen

Fassungslosigkeit in Frankfurt-Bornheim: Ein 43-jähriger Mann ersticht seine 24 Jahre alte Ex-Freundin. Die Tatwaffe hatten die beiden zuvor gemeinsam gekauft.

In Frankfurt-Bornheim herrscht Fassungslosigkeit. Das, was sich am Donnerstagabend auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Heidestraße abspielte, kann noch keiner wirklich begreifen. Ein 43-Jähriger erstach hier seine 24-jährige Ex-Freundin.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen der Täter und das Opfer am Donnerstag gegen 23 Uhr gemeinsam in dem Supermarkt ein Küchenmesser gekauft haben. Auf dem Parkplatz des Ladens sei es dann zu der Tat gekommen. Der 43-Jährige stach mehrfach auf sein Opfer ein und verletzte es dabei am Hals, der Brust und am Unterarm. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie jedoch noch am selben Abend starb.

Der Täter wurde kurz nach dem Angriff in der Nähe des Tatorts festgenommen. Er hatte sich selbst Schnittwunden an beiden Handgelenken zugefügt und mutmaßlich versucht, sich auf diese Weise das Leben zu nehmen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Tat wirf Fragen auf: Weder ist bisher ein genaues Motiv bekannt, noch ist geklärt, warum Täter und Opfer gemeinsam in den Supermarkt gingen und die Tatwaffe kauften.

Dort, wo einige Stunden vorher noch eine große Blutlache zu sehen war, liegen am Freitagvormittag Blumensträuße. Menschen haben Kerzen im Gedenken an die junge Frau angezündet. Die meisten, die an der Stelle vorbeilaufen, werden langsamer oder bleiben stehen.

So auch die 78-jährige Anneliese Sanz-Sanz, die seit 1966 in der Nachbarschaft wohnt. Die Rentnerin ist schockiert von der Tat: „Ich habe selbst Enkel in dem Alter, da bekommt man Angst, wenn man von so etwas hört.“ Eine weitere Frau bleibt stehen und beteiligt sich an dem Gespräch: „Beziehungstaten gibt es schon immer, man weiß nie, was in den Menschen vorgeht.“

Als eine Mutter mit ihrem Sohn vorbeiläuft, fragt der Junge in kindlicher Naivität: „Und hier war das Blut?“.

Die Ermittlungen der Mordkommission zum genauen Tatablauf und den Hintergründen dauern noch an.

Zudem hat in Frankfurt ein Mann seine schwangere Ex-Freundin brutal zusammengeschlagen und dann ausgeraubt. Das Gericht hat nun ein Urteil gefällt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare