+
Kunst und Kuchen, ein neuer Ansatz in der Galerie.

Bornheim

Kunst anschauen und Tarte essen

Premiere für ein neues Projekt in der Galerie „UnikART“ - eine Fortsetzung ist bereits geplant.

Der Boden ist hauchdünn und knusprig. Karamellisierter Zucker auf den Äpfeln nimmt der Säure die Spitze und am Tisch sind sich alle einig, dass die Apfeltarte sehr zu empfehlen ist. Ilona Sauerbier versucht als einzige in der Runde die Käsetarte und ist ebenfalls begeistert: „7000 Kalorien, aber sehr lecker!“

Die Künstler und Galeristen Michael Albaum und Karin Jung haben zum ersten Mal in ihrem Leben Tartes gebacken und am Samstag zum Kunstcafé „Tarte & Art“ in die Galerie „UnikART“ in Bornheim eingeladen.

45 Minuten später ist die erste Tarte schon fast aufgegessen. Die zwei Ausstellungsräume füllen sich mit Freunden, Bekannten und Kunstinteressierten. Gespräche und Gelächter übertönen die Klaviermusik. Auf dem großen Kuchenbuffet haben die Galeristen vier verschiedene, kunstvoll dekorierte Tartes und zwei Sorten Muffins angerichtet. „Die Rezepte sind original-französisch,“ betont Karin Jung.

Die Idee für das Event hatten Albaum und Jung Anfang des Jahres. Der Rotwein floss, die Ideen auch und am Ende stand das Konzept für Kunst und Kuchen.

Die Galerie in der Würzburger Straße betreiben die beiden seit 2017. Unter der Woche nutzen sie die Räume selbst als Atelier. Aktuell stellen sie im großen Raum überwiegend eigene, abstrakte Bilder aus. Da gibt es Sommerbilder von Michael Albaum in Rot- und Orangetönen oder Frühlingsbilder in frischem Grün und Gelb. Als „Farbklang-Bilder“ beschreibt Albaum seine Kunst. Die Werke von Karin Jung sind freier. Hier dürfen Farben Raum einnehmen oder ineinander laufen.

„UnikART“ versteht sich als Kunstmanufaktur

„UnikART“ versteht sich als Kunstmanufaktur. „Platt ausgedrückt, bieten wir hier das passende Bild zum roten Sofa,“ fasst Albaum zusammen. Kunden können auch Bilder und Porträts in bestimmten Farben und Größen in Auftrag geben.

Daneben stellen sie Werke befreundeter Künstler aus. Aktuell ist der kleinere der beiden Räume dem Frankfurter Fotokünstler Jochen Keute gewidmet. In Collagen und digitalen Bearbeitungen lässt er brasilianische Tänzer auf die Frankfurter Skyline los oder kreiert eine in Blau gehaltene Herde von Frankfurter Bullen und Bären vor der Skyline. Während des „Tarte & Art“-Cafés ist er anwesend und gibt schnoddrig Auskunft über seine „Spielereien am PC.“

„UnikART“ hat sich bei Kunstinteressierten auch durch die einmal im Monat stattfindenden „ART2gether“-Themenabende einen Namen gemacht. Bildhauerin Barbara Caspari kommt regelmäßig hierher. „Es ist ein lebendiger Ort im Stadtteil,“ sagt sie.

„Tarte & Art“ findet immer am ersten Samstag im Monat statt. „Wenn es ein Renner wird, auch häufiger,“ verspricht Albaum. Der nächste Termin ist für den 2. März, ab 15 Uhr, geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare