1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Bornheim

Durchgängiger Radweg für die Saalburgstraße

Erstellt:

Von: Boris Schlepper

Kommentare

Voraussichtlich 2025/2026 soll die Haltestelle Bornheim Mitte barrierefrei umgebaut werden. Grüne und FDP im Ortsbeirat fordern, dass dabei auch die Straße selbst saniert wird.
Voraussichtlich 2025/2026 soll die Haltestelle Bornheim Mitte barrierefrei umgebaut werden. Grüne und FDP im Ortsbeirat fordern, dass dabei auch die Straße selbst saniert wird. © Holger Menzel

Die Saalburgstraße soll im Zuge des Umbau der Haltestelle Bornheim Mitte saniert werden, fordern die Grünen im Ortsbeirat 4. Dabei soll auch eine sichere Verbindung für Radfahrer und Radfahrerinnen geschaffen werden.

Voraussichtlich 2025/2026 soll die Haltestelle Bornheim Mitte auf der Saalburgstraße barrierefrei umgebaut werden. Die VGF plant dort auf beiden Seiten Kombibahnsteige für Straßenbahnen und Busse, um Fahrgästen den Ein- und Ausstieg zu erleichtern. Dabei soll auch gleich die Straße selbst saniert werden, fordern Grüne und FDP im Ortsbeirat 4 (Bornheim, Ostend) in jeweils eigenen Anträgen. Über die Vorlagen berät das Gremium in seiner kommenden Sitzung am Dienstag, 4. Oktober.

Die Grünen fordern, dass der Magistrat im Zuge des geplanten Umbaus auch die Grundsanierung der Saalburgstraße angeht. Vor allem soll das vorhandene Großpflaster entfernt werden und ein sicherer Radweg angelegt werden. Der Abschnitt zwischen Ringelstraße und der Kreuzung Burgstraße/Im Prüfling stelle im Ortsbezirk einen verkehrspolitischen Knotenpunkt dar, heißt es in der Begründung. Gleichzeitig sei er für viele Bornheimer:innen ein Wohn- und Lebensort. Bislang sei die Infrastruktur für Radfahrende auf der Saalburgstraße schlecht, erläutert Ortsvorsteher Hermann Steib (Grüne).

FDP will Flüsterasphalt

Einerseits sei in der Straßenmitte ein Pflaster verlegt, auch sei die Strecke schadhaft, so Steib. Zudem müsse eine durchgehende Strecke für Radfahrer:innen eingerichtet werden. Bislang plant die Stadt, nur im Bereich der neuen Haltestellen Radwege anzulegen. „Davor und danach ist dann nichts“, so Steib. Wolfgang Siefert, Referent von Mobilitätsdezernent Stefan Majer (Grüne), hatte bei der Vorstellung der Pläne für die neue Haltestelle im Ortsbeirat gesagt, dass die übrige Straße nur angepasst werde, etwa mit Markierungen für Fahrrad-Schutzstreifen. Um den barrierefreien Umbau der Station nicht zu verzögern, lehne die Stadt eine größere Planung ab.

Die FDP im Ortsbeirat fordert, dass die Stadt im Rahmen der Umgestaltung prüft, ob die Saalburgstraße zwischen Ringel- und Heidestraße mit Flüsterbeton oder Flüsterasphalt ausgestattet werden kann. Die Anwohnerinnen und Anwohner dort seien derzeit von einem hohen Verkehrslärm betroffen.

Der Ortsbeirat 4 tagt am Dienstag, 4. Oktober, um 19.30 Uhr, im Bürgerhaus Bornheim, Arnsburger Straße 24. Zu Gast ist Christian Dienst, der neuer Leiter der Abteilung Grünflächenunterhaltung im Grünflächenamt, der sich vorstellen und Fragen beantwortet wird. Zudem ist ein Vertreter der Genossenschaftlichen Immobilienagentur Frankfurt (GIMA) eingeladen, der über das Beratungsangebot für Eigentümer:innen zum sozialverträglichen und gemeinwohlorientierten Hausverkauf informiert.

Auch interessant

Kommentare