Bornheim

Bornheimer Markt bleibt am Ratsweg

  • schließen

Solange die Kontaktbeschränkungen gelten, kann der Bornheimer Wochenmarkt nicht an das Uhrtürmchen zurückkehren - auch nicht nach den jüngsten Lockerungen.

Der Bornheimer Wochenmarkt wird vorerst nicht auf den Platz rund ums Uhrtürmchen auf der Berger Straße zurückziehen. „Solange die Kontaktbeschränkungen und die Abstandsregelungen gelten“, müssten die Beschicker ihre Waren mittwochs und samstags am Festplatz verkaufen, sagt Michael Lorenz, zuständiger Abteilungsleiter beim Management für Hafen und Markt Frankfurt (HFM). Die derzeitigen Lockerungen änderten nichts an dem Umzug, der Anfang April in Kraft getreten ist.

Derzeit prüfe das HFM, wie die Lockerung für die Gastronomie auf die Stände der Wochenmärkte übertragen werden könne, sagt Lorenz. Anders als in Restaurants sieht er auf Wochenmärkten keine Chance, den nötigen Abstand einzuhalten und etwa Kontaktdaten der Kunden aufzunehmen. Zu Beginn der Corona-Krise durften auf den Märkten keine gastronomischen Stände geöffnet haben. Seit zwei Wochen dürfen Händler Speisen zum Mitnehmen verkaufen.

Am Standort in Bornheim Mitte sei es in Zeiten der Corona-Pandemie zu eng, um zwischen den Menschen den erforderlichen Abstand einzuhalten, so Lorenz. Nur auf einer Straßenseite Stände zu stellen, wie im März, sei für Händler und Besucher unbefriedigend gewesen, da es nur Raum für die Hälfte der Beschicker gegeben habe.

Auf dem Festplatz vor der Eissporthalle am Ratsweg seien die meisten Menschen dagegen zufrieden. „Für manche ist der Weg dorthin zwar zu weit“, räumt Lorenz ein. „Dafür kommen andere dort besser hin.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare