Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Zukunft sollen die Haltestellen für Busse und Bahnen an der Saalburgstraße barrierefrei sein.
+
In Zukunft sollen die Haltestellen für Busse und Bahnen an der Saalburgstraße barrierefrei sein.

Bornheim

Barrierefreier Umbau der Station Bornheim Mitte

  • Boris Schlepper
    VonBoris Schlepper
    schließen

Busse und Straßenbahnen sollen an der Saalburgstraße künftig an langen Bahnsteigen halten. Die Planung läuft bereits, wann die Bauarbeiten beginnen, ist noch offen.

Die Bus- und Straßenbahnhaltestelle Bornheim Mitte soll in naher Zukunft barrierefrei umgebaut werden. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) arbeite bereits an der Planung, sagt Sprecherin Karola Brack auf Nachfrage. Ein Projektleiter sei eingesetzt, auch liefen die Anmeldungen für Zuschussanträge. Der Magistrat will ab 2022 Geld für die Planung bereitstellen. Wann die Arbeiten auf der Saalburgstraße beginnen, konnte Brack nicht sagen.

Vorgesehen ist, dass Busse und Straßenbahnen an der Station künftig an langen Bahnsteigen auf beiden Straßenseiten halten, sagt die VGF-Sprecherin. Diese sollen westlich der Berger Straße gebaut werden. Die Wartepositionen der Busse auf der Saalburgstraße sollen in diesem Zuge nicht angetastet werden. Bürger:innen und Fraktionen des Ortsbeirats 4 hatten sich in der Vergangenheit dafür ausgesprochen, diese etwa auf den Festplatz zu verlegen.

Mit der Station befasst sich das Stadtteilgremium auch in seiner Sitzung am Montagabend. Die SPD fragt in einem Antrag an, welche Pläne zur Umgestaltung beziehungsweise zum Umbau von Bornheim Mitte bestehen.

Benutzerfeindlicher Zustand

Falls es schon konkrete Pläne gibt, sollen diese nach dem Willen der Sozialdemokraten in einer Ortsbeiratssitzung der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Aufgrund der komplexen Materie sei eine möglichst frühzeitige Einbindung der Bornheimer:innen und der Stadtteilpolitiker:innen sinnvoll.

Der insbesondere für den ÖPNV bedeutsame Verkehrsknotenpunkt Bornheim Mitte sei seit vielen Jahren in einem „benutzerfeindlichen“ Zustand. Ebenso lange wird aus der Bürgerschaft gefordert, den Bereich für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrende und Fahrgäste der U- und Straßenbahnen „sicherer und stressfreier“ zu gestalten, heißt es in der Begründung.

Die Grünen im Ortsbeirat fordern den Magistrat in einer eigenen Vorlage auf, in einer der kommenden Sitzungen des Stadtteilparlaments nach der Sommerpause darüber zu berichten, welche künftigen Verkehrsplanungen für Bornheim und Ostend projektiert und gegebenenfalls bereits im Haushalt der Stadt Frankfurt eingestellt sind.

Der Ortsbeirat 4 trifft sich außer der Reihe nicht am Dienstag, sondern

bereits am Montag, 5. Juli, 19.30 Uhr, im Saalbau Bornheim, Arnsburger Straße 24, Großer Saal. Gäste müssen eine medizinische Maske tragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare