Einsatz

Aufladen eines Akkus verursacht Wohnungsbrand

Ein Mann steckt einen Akku in ein Ladegerät. Ein Feuer bricht aus. Es entsteht ein Schaden in Höhe von 60.000 Euro.

Das Aufladen eines Akkus für E-Bikes hat in Frankfurt einen Wohnungsbrand verursacht. Dabei erlitt der 60 Jahre alte Bewohner am Samstagmorgen eine Rauchgasvergiftung, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. 

Ermittlungen zufolge habe der Mann den Akku in eine Ladestation gesteckt, danach sei entweder das Gerät oder der Akku selbst aus bisher unbekannten Gründen in Brand geraten. Die Feuerwehr löschte den Brand im Stadtteil Bornheim. 

Die Polizei bezifferte den entstandenen Schaden auf 60.000 Euro. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare