Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfungen

Boostern anWeihnachten

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Das Frankfurter Impfzentrum ist an den Feiertagen geöffnet.

Wer zuletzt wenig Zeit hatte, um sich impfen zu lassen, bekommt weiterhin im Frankfurter Impfzentrum an der Messe die Gelegenheit dazu. Bis auf Heiligabend hat das Impfzentrum an allen Feiertagen, dem 25., 26. und 31. Dezember von 9 bis 15 Uhr geöffnet, am 1. Januar von 12 bis 18 Uhr. „Mit den zusätzlichen Öffnungszeiten über die Feiertage möchten wir auch denjenigen einen Impftermin ermöglichen, die in Alltag und Beruf ansonsten stark eingebunden sind und wenig freie Zeit haben“, sagt Dierk Dallwitz, Geschäftsführer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Frankfurt. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich unter www.frankfurt.de/coronaimpfung

Geimpft wird an diesen Tagen ausschließlich mit dem Impfstoff von Moderna, der für alle Personen über 30 Jahren empfohlen wird, mit Ausnahme von Schwangeren. „Wir rechnen alle damit, dass die Omikron-Variante das Infektionsgeschehen in Frankfurt innerhalb kürzester Zeit bestimmen wird“, sagt Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamts. Das sei Anlass genug, das Impfzentrum auch an den Feiertagen zu öffnen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag gestern in Frankfurt bei 240,9. Die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen ist leicht gestiegen. Die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Patienten in Krankenhäuser pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen lag bei 3,7.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare