1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Bonames

Der Bügel soll grüner werden

Erstellt:

Kommentare

Der Bügelsee ist das Herzstück des Ben-Gurion-Rings.
Der Bügelsee ist das Herzstück des Ben-Gurion-Rings. © Christoph Boeckheler

Die Stadt will den Ben-Gurion-Ring aufwerten. Ein Konzept sieht mehr Grün, mehr Aufenthalts- und Spielmöglichkeiten rund um den Bügelsee vor. Die Aufwertung soll eine Million Euro kosten.

Eine Wohnung mit Blick auf den See und die hohen grünen Bäume: Zwitschernde Vögel und auf dem Spielplatz jauchzende Kinder. So idyllisch könnte es am Bügel – angelehnt an den einstigen Flurnamen – oder einfach nur Ben-Gurion-Ring, der 1973 erbauten Anlage mit den vier- bis zehnstöckigen Häusern und der großzügigen Grünanlage in der Mitte, eigentlich sein. Ist es aber nicht. Weil nicht nur die Siedlung klare städtebauliche Missstände aufweise, so der Magistrat, sondern auch die mittigen Grünflächen – allesamt im Besitz der Stadt – dringend erneuert werden müssen.

Seit 2017 gibt es daher einen Stadtteilbeirat aus Nachbarschaft, Institutionen, Vereinen und Initiativen, zudem gab es eine Bürgerbeteiligung. Daraus entstanden ist ein Konzept, dessen Planungen nun vertieft werden sollen. Eine Million Euro sollen diese kosten, darüber entscheiden muss noch die Stadtverordnetenversammlung. Für die Umsetzung des Konzeptes, so der Magistrat, rechne man mit rund 5,7 Millionen Euro.

Geplant ist am Herzstück der Grünanlage, dem Bügelsee – ein Überbleibsel der einst dort ansässigen Ziegelei – neue Aufenthaltsorte zu schaffen und das Gewässer sowie das Ufer weiterzuentwickeln. Bereits vorhandene Zugänge werden rückgebaut, neue angelegt.

Der Sitzplatz an der Seniorenwohnanlage soll zu einem kleinen Balkon ausgebaut werden, am Ufer ist eine Terrasse mit Zugang zum Wasser geplant sowie eine Promenade an der Ostseite, direkt neben der neu geplanten Picknick- und Blühwiese.

Die Seewiese an der gegenüberliegenden Uferseite soll naturnah werden, heißt es im Konzept. Vorgesehen sind Aufenthaltsmöglichkeiten, eventuell ein Abenteuerpfad oder Tierratespiele. Die derzeit inoffizielle Nutzung als Hundeauslaufwiese soll unterbunden werden.

Neuer Quartiersplatz

Die große Wiese südlich des Bügelsees soll erhalten bleiben, einen Bolzplatz sowie weitere Spielangebote für ältere Kinder erhalten und besser ans Wegenetz der Grünanlage angebunden werden.

Die alten Kirschbäume am Hanggarten bleiben bestehen, auf dem Areal sollen zudem weitere Pflanzen wachsen. Das Mobiliar wird erneuert, die Treppen durch Rampen ersetzt, die barrierefrei zum etwas tiefer liegenden künftigen Quartiersplatz mit Boulebahn führen. Ein weiterer Treffpunkt soll der Rondellplatz werden – als Attraktion ist dort ein Matschspielplatz geplant sowie ein Angebot auf der Parkwiese am Jugendhaus für Teenager.

Möglichst zügig angegangen werden sollten die Planung und Umsetzung für den durchgängigen Hauptweg, die große Wiese, den Hanggarten und den Rondellplatz, so der Magistrat. Die weiteren Vorhaben sollen nach und nach folgen – bis die Grünanlage im Ben-Gurion-Ring wieder das ist, was sie einst einmal war: idyllisch.

Auch interessant

Kommentare