Anette Mönich macht sich Sorgen.

Bockenheim

Stadt soll einschreiten

  • schließen

Mieter der Leipziger Straße 81 fürchten eine Luxussanierung. Die Immobilie stand für 9,8 Millionen Euro zum Verkauf.

Beste Lage in Bockenheim, Bebauung des Hofes möglich, starkes Mieterhöhungspotential“, mit diesen Worten beworben, stand die Immobilie Leipziger Straße 81 noch bis vor kurzem zum Verkauf.

Laut Immobiliendienstleister Planet-Home handelt es sich bei dem Mehrfamilienhaus aus den 70ern um eine echte „Rarität“ – mit Gewerbeflächen im Erdgeschoss und zwei, zur Otto-Loewe-Straße gelegenen, Nebengebäuden. Eine Rarität, die entsprechend für den relativ hohen Preis von 9,8 Millionen Euro zu haben war, wie Anette Mönich von der Initiative Zukunft Bockenheim berichtet.

Nach Bekanntwerden der Verkaufsabsichten setzten sich Mitglieder der Initiative mit Bewohnern und Einzelhändlern der Leipziger Straße 81 zusammen. „Wir haben uns Sorgen gemacht, als wir hörten, dass das Haus verkauft werden soll“, sagt Metin Demir, der seit zwölf Jahren einen Kiosk im Erdgeschoss des Hauses betreibt. Zwar habe es mit dem bisherigen Besitzer nie Probleme gegeben, „doch plötzlich kam die Angst, dass das Haus nach einem Verkauf saniert werden könnte.“

Um dies zu verhindern hat die Initiative Zukunft Bockenheim eine Petition gestartet. Dabei beruft sie sich auf die Milieuschutz- und Erhaltungssatzung der Stadt. Schließlich sieht die neben der charakteristischen baulichen Gestalt auch „die Erhaltung der gemischten sozialen Struktur eines Stadtteils vor“, wie Mönich betont.

Den Hof besser nutzen

Die Petition fordert den Magistrat auf, er möge im Falle eines Verkaufs von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch machen und den Kauf für Dritte, wie etwa öffentliche Wohnungsbaugesellschaften oder Genossenschaften, vorbereiten. Gerade der wenig genutzte Hinterhof des Grundstücks ließe sich Mönich zufolge für „etwas gesellschaftlich Interessantes nutzen“, etwa als Ort für künstlerisches Arbeiten oder eine Kita. „Entweder das, oder es findet sich doch noch ein Investor und es wird etwas mit sehr viel Geld.“

Dies scheint vorerst nicht der Fall zu sein. Zwar ist die Verkaufsanzeige derzeit nicht mehr im Internet aufrufbar, nach Auskunft des zuständigen Amts für Bau und Immobilien (ABI) hat bislang jedoch auch noch kein Verkauf der Immobilie stattgefunden. Eine Nachfrage der Frankfurter Rundschau bei den Eigentümern blieb unbeantwortet. Für Anette Mönich und die Initiative ist das alles andere als ein Zeichen der Entwarnung. Daher werden sie ihre Forderungen auch am Montag dem Ortsbeirat 2 vortragen.

Der Ortsbeirat 2tagt am Montag, 17. Juni, um 19 Uhr im Saalbau Bockenheim, Schwälmer Straße 28.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare