1. Startseite
  2. Frankfurt
  3. Bockenheim

Entdecken und stöbern in neuer Buchhandlung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Böker

Kommentare

Frauke Prayon hat noch viel vor mit ihrem Laden. Sie denkt unter anderem an Lesungen.
Frauke Prayon hat noch viel vor mit ihrem Laden. Sie denkt unter anderem an Lesungen. © Monika Müller

Frauke Prayon hat in Bockenheim eine neue Buchhandlung aufgemacht. Bei „Andere Seiten“ stehen Themen wie Feminismus, Rassismus und Klimawandel im Fokus.

Worauf der Schwerpunkt der neu eröffneten Buchhandlung „Andere Seiten“ in Bockenheim liegt, lässt sich schon beim ersten Blick durch das Schaufenster erkennen. In der Auslage finden sich Bücher wie „Femfacts“, „Frauen schulden dir gar nichts“, „I can’t breathe“ oder „Das Klimabuch“. Genderthemen, Feminismus, Rassismus, Klimawandel – die Richtung ist klar.

Aber wie kommt man in Zeiten von Online-Handel und – auch diese Branche betreffend – Energiekrise überhaupt darauf, eine Buchhandlung aufzumachen? „Diese Frage wurde mir in den vergangenen Monaten so oft gestellt“, sagt Frauke Prayon schmunzelnd. „Für mich war das auch eigentlich gar keine so exotische Idee.“ Denn Prayon ist gelernte Buchhändlerin und hat in den vergangenen 26 Jahren in dieser Branche gearbeitet. Sie war unter anderem rund zehn Jahre als Verkaufsleiterin bei einem Verlag tätig, bevor sie als freie Marketing- und Vertriebsberaterin für den Mediacampus Frankfurt gearbeitet hat. Seit 2012 war sie Sales Marketing Managerin beim Dienstleister Bookwire.

Im August 2021 hat sie dort aufgehört und danach mit einer Freundin eine gemeinnützige Organisation gegründet, die vor allem Sportangebote für Krebskranke ermöglicht. Diese Organisation gibt es weiterhin, Frauke Prayon wollte aber mehr. „Und da habe ich einfach mal gemacht.“ Heißt: Sie hat nach freien Ladenflächen gesucht, wurde recht schnell in Bockenheim fündig, hat dort im September den Mietvertrag unterschrieben – und am 10. November eröffnet.

Schon jetzt, nach wenigen Tagen, „bin ich mit dem Zuspruch mehr als zufrieden“. Die Nachfrage sei eindeutig vorhanden, sagt Prayon, „die Leute kommen vor allem, um zu stöbern“. Und genau das war auch ihr Ziel: „In meinem Laden soll man entdecken können.“

Wie zum Beweis kommt während des Besuchs vor Ort eine Kundin rein. Sie stellt ihren Kinderwagen ab und strahlt über das ganze Gesicht: „Ich finde es so schön, dass hier ein Buchladen aufgemacht hat.“ Die Frau, die ihren Namen nicht nennen möchte, erzählt von ihrer Zeit in New York, während der in dem Haus, in dem sie gewohnt hat, auch eine Buchhandlung aufgemacht – und sich zum Treffpunkt entwickelt habe.

Der Laden

Die Buchhandlung „Andere Seiten“ in der Straße Am Weingarten 7 hat an sechs Tagen in der Woche geöffnet: montags bis freitags jeweils von 10 bis 18.30 Uhr, an Samstagen von 10 bis 17 Uhr.

Es gibt auch einen Online-Shop, der unter andereseitenfrankfurt. buchhandlung.de/shop zu erreichen ist. Informationen gibt es zudem unter dem Namen „andereseitenfrankfurt“ auf Facebook oder Instagram.

Kontakt ist möglich per E-Mail an kontakt@andereseitenfrankfurt.de oder unter der Telefonnummer 30 08 86 96. bö

Bücher kauft sie heute noch nicht, aber Frauke Prayons Mitarbeiterin wird ihr eine Auswahl an Kinderkochbüchern mit glutenfreien Rezepten bestellen. Diese Flexibilität ist einer der Vorteile, die Prayon in einer Buchhandlung sieht. Die zeigt sich auch darin, dass es fortan ein paar französische Bücher geben wird. „Seit der Eröffnung hatten wir jeden Tag mindestens eine Person da, die danach gefragt hat.“

Kochbücher und französische Bücher sind im Sortiment also ebenso zu finden wie Krimis, Reiseführer und Sachbücher – und eben die Schwerpunktthemen. Die lagen für Prayon auf der Hand, „denn diese Themen sind die wichtigen unserer Zeit“.

Mit der Buchhandlung hat Prayon noch einiges vor. Lesungen, Kooperationen mit der benachbarten Gastronomie – Ideen hat die gebürtige Bonnerin genug.

Transparenzhinweis In der früheren Fassung stand ein Zitat, das einige Leserinnen und Leser so verstanden haben, dass es in Bockenheim keine anderen Buchhandlungen gäbe. Um dieses Missverständnis zu vermeiden, wurde dieser Teil getilgt.

Auch interessant

Kommentare