Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ifaket und Bahadir Bayam in ihrem Büro auf der Frankfurter Freßgass.
+
Ifaket und Bahadir Bayam in ihrem Büro auf der Frankfurter Freßgass.

Modeserie

BGents in Frankfurt: Ein Auge für’s Detail

  • Helen Schindler
    VonHelen Schindler
    schließen

Ifaket und Bahadir Bayam wollen mit ihrem Label BGents Farbe in die Modewelt für Männer bringen.

Farbenfrohe Accessoires haben Bahadir Bayam in der Welt der Herrenmode lange gefehlt – jetzt entwirft er sie selbst. „Bahadir ist der Kreative von uns, er war schon immer mode- und detailverliebt“, sagt Ifaket Bayam über ihren Bruder. Die beiden Geschwister haben das Label „BGents“ gegründet: Eine Marke, die farbenfrohe, aber auch klassische Accessoires für Herren anbietet. Gürtel in Velours- und Glattleder, handrollierte Einstecktücher, Krawatten aus Seide, Socken aus merzerisierter Baumwolle, Schals sowie Business-, Reise- und Anzugtaschen aus Leder gehören zum Angebot, im nächsten Jahr sollen auch Schuhe dazukommen. Alles ist farblich aufeinander abgestimmt und kann miteinander kombiniert werden. Bahadir Bayam ist für das Kreative zuständig, Ifaket Bayam kümmert sich um das Backoffice.

Die Geschwister kennen sich aus in der Branche, ihr Onkel Hulisi und ihre Tante Petra Bayam haben 1998 das Unternehmen Bayam Consulting mit Sitz auf der Freßgass gegründet: Sie beraten führende Textil- und Lederwarenproduzenten in der Türkei. 2019 haben Ifaket und Bahadir den Schritt gewagt und ihre eigene Marke „BGents“, was so viel heißt wie „Sei ein Gentleman“, gestartet. Zu kaufen gibt es die Accessoires in ihrem Onlineshop.

Davon ist Bahadir Bayam eigentlich kein Fan, „man muss die Materialien fühlen und, bei Leder zum Beispiel, auch riechen können, da kommt die Qualität viel mehr zur Geltung“, sagt er. Deswegen arbeitet „BGents“ auch mit dem Einzelhandel zusammen; die Teile sollen deutschlandweit in kleinen Boutiquen verkauft werden. Doch: Für den Einzelhandel sei eine neue Marke immer erstmal ein Risiko – und die Situation durch die Pandemie ohnehin angespannt. „Es ist schwierig, aber wir sind zuversichtlich“, sagen die beiden Geschwister.

Die Teile gehen von trendy bis klassisch, von sportlich bis smart-casual. „Unser Ziel ist die größtmögliche Kombinationsfreiheit“, sagt Bahadir Bayam. Wichtig ist den beiden, dass bei ihrem Label für jeden etwas dabei ist. „Wir fragen nicht: Bist du ein ,BGents‘-Typ?, sondern: Welcher ,BGents‘-Typ bist du?“, sagt Bayam Bahadir lachend. Apropos lachen: Das Geschwisterpaar strahlt fast durchgehend, wenn es von seiner Arbeit erzählt, die Leidenschaft für ihre Marke ist den beiden anzusehen.

Modeserie

Vom 5. bis 9. Juli 2021 fand die erste Frankfurt Fashion Week statt – pandemiebedingt allerdings als rein digitale Veranstaltung.

Im Januar 2022 sollen dann erstmals die Messen Premium, Seek, Neonyt und The Ground sowie die Laufstegpräsentationen in der Mainmetropole ausgerichtet werden. Aber kann Frankfurt Mode?

In unserer Serie stellen wir regelmäßig lokale Designerinnen, Modemacher und Ladenbesitzerinnen vor. Sportmarkengründer, Handtaschendesignerinnen und Schuhmacher sind ebenso dabei wie Fashion-Influencer-innen. jkö/rose/hsr

Die Artikel testen die beiden zunächst an Bahadirs Freunden, denn die sind genau die Zielgruppe: junge, modebewusste Männer. Sie legten Wert auf große Qualität, verzichteten auf Plastik und ließen in kleinen Manufakturen in der Türkei und in Italien produzieren, erläutern die Geschwister. Trotzdem soll das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. „Es soll schon ein bewusster Kauf sein, aber man soll sich die Sachen auch leisten können“, sagt Bahadir Bayam. So kosten beispielsweise die Krawatten, die zu 100 Prozent aus Seide bestehen, 69 Euro.

Das Auge für’s Detail ist jedem einzelnen Stück anzumerken, überall findet sich etwas Besonderes. Die Ledergürtel haben mehrere Wechselschlaufen in unterschiedlichen Farben. Durch ein Schraubsystem können diese einfach und schnell getauscht werden, so dass die Schlaufe farblich zum Rest des Outfits abgestimmt werden kann.

Auf der Innenseite der Krawatten befindet sich ein Motivationsspruch. Auf der, die Bahadir an diesem Tag trägt, steht zum Beispiel „Enjoy today“. Die Socken aus 100 Prozent merzerisierter Baumwolle haben verschiedene Muster und Namen – das Muster des Sockenpaars „Frankfurt“ erinnert an das Gerippte, das Paar „Milano“ an die Muster italienischer Balkone.

Bahadir Bayam, der es 2019 in das Finale um den Titel des „GQ“-Gentleman geschafft hat, modelt selbst für „BGents“ – gemeinsam mit dem Model und Transgenderaktivisten Benjamin Melzer. „Zuerst wollte ich das nicht machen“, sagt Bahadir Bayam. „Aber meine Schwester hat mich dann mit dem Argument überzeugt, ich solle es so machen, wie der Mann in der Werbung für den Hipp-Babybrei: Dafür stehe ich mit meinem Namen.“

www.bgents.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare