1. Startseite
  2. Frankfurt

Betrug mit Schockanruf in Frankfurt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Steven Micksch

Kommentare

Falscher Kriminalbeamter erbeutet mit Komplizin 28 000 Euro von einem älteren Ehepaar.

Ein älteres Frankfurter Ehepaar ist mit einen Schockanruf um 28 000 Euro betrogen worden. Nach Polizeiangaben meldete sich am Freitagnachmittag ein Mann per Telefon bei den 79 und 80 Jahre alten Eheleuten. Der Anrufer gab vor, Kriminalbeamter zu sein und konfrontierte das Paar mit einem angeblichen tödlichen Verkehrsunfall, den ihre Tochter verursacht habe.

Um die Haft der Tochter abzuwenden, sollten die Praunheimer 87 000 Euro bei der Gerichtskasse einzahlen, forderte der angebliche Polizist. Die Eheleute sollten das Geld in einen Umschlag stecken, der dann von einer Mitarbeiterin der Gerichtskasse abgeholt würde.

Tatsächlich erschien kurze Zeit später eine Frau und bekam von der 79-Jährigen einen Umschlag mit 28 000 Euro überreicht. Der falsche Polizist war weiterhin am Telefon und forderte nun die beiden auf, Goldschmuck aus der Wohnung zusammenzusuchen und mehr Geld von der Bank abzuheben. Auch dies tat das Ehepaar.

Glücklicherweise meldete sich vor einer erneuter Geldübergabe die Tochter bei den Eltern und bemerkte den Betrug. Die Polizei warnt eindrücklich vor dieser Masche. Sie würde nie Bargeld oder Wertgegenstände verlangen, betont sie. mic

Auch interessant

Kommentare