+
Der neue Wagen der Berkersheimer Kerbeburschen.

Berkersheim

Skyline auf Rollen

  • schließen

Die Kerbeburschen haben sich für das Fest im Herbst einen neuen Wagen gebaut. Der Verein sucht Nachwuchskräfte.

Knapp vier Monate sind es noch bis zur nächsten Kerb. Vom 27. bis 29. September wird dann wieder auf dem Reitplatz des Reit- und Fahrvereins Niddertal gefeiert. Schon jetzt sind die Mitglieder des Kerbevereins mit den Vorbereitungen des Festwochenendes beschäftigt.

Zelt und sonstige Infrastruktur sind bestellt, in ersten Besprechungen wurden Details geklärt. Vor allem haben handwerklich begabte Kerbeburschen in den vergangenen Wochen an einem Kerbewagen gebastelt. Regelmäßige Kerbebesucher werden sich vielleicht fragen, warum sie das tun. Gehört doch ein solcher Wagen schon seit Jahrzehnten dazu. Aber dieser Wagen, der war noch nie im Einsatz.

Im vergangenen Jahr hat der Verein einen ausrangierten Anhänger erworben. Der wurde etwas angestrichen, in diesem Jahr sollte der Umbau verfeinert werden. Doch dann, so sagt es Kerbevereinspräsident Dieter Wolff, „stellten wir fest, dass dieser Wagen erhebliche Mängel aufwies“.

Also wurde ein komplett neuer Rahmen konstruiert, es wurden neue Bremsbeläge, Stoßdämpfer und Spezialschrauben angeschafft. Diese Bauteile wurden gekauft, kamen als Spende an oder wurden selbst gebaut und geschweißt.

An Himmelfahrt wurde der Wagen, der ursprünglich schon beim Festumzug in Nieder-Wöllstadt am 11. Mai zum Einsatz kommen sollte, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die Außenseite zeigt einen Bembel, das Berkersheimer Wappen und die Skyline des Stadtteils. Präsident Wolff hat sich das überlegt.

In diesem Amt wurde er auf der Jahreshauptversammlung, die quasi zum Auftakt der diesjährigen Festsaison stattgefunden hat, bestätigt. Dafür hat Frank Kettnaker sein Amt als erster Kassierer abgegeben; er bleibt als Beisitzer erhalten. Zu seiner Nachfolgerin wurde Stellvertreterin Sabine Parschau gewählt.

Der Kerbeverein hat derzeit 126 Mitglieder, darunter 18 Kerbeburschen. Um die Kerb hatte es im Vorjahr einige Aufregung gegeben. Der bisherige Festplatz stand wegen des Bahn-Ausbaus nicht zur Verfügung. Ein Ersatz der Bahn erwies sich als zu klein. Nun kommt der Verein ganz in der Nähe des bisherigen Platzes unter, beim Reit- und Fahrverein Niddertal. Diese Fläche liegt zwar im Grüngürtel, hat aber das Einverständnis der Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne). Die Zusage gilt für drei Jahre.

Der Verein sucht noch neue Kerbeburschen. Interessenten melden sich unter Telefon 01 76 / 32 02 35 36 oder per E-Mail an: metallbau-wolff@outlook.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare