Landwirt Andreas Damm auf dem Schelmenhäuser Hof mit frisch geerntetem Spargel.

Bergen-Enkheim

Spargelsaison trotz Straßenbauarbeiten gerettet

  • schließen

Hessen Mobil verschiebt die Sanierung der B521 vom Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim stadtauswärts zugunsten der Landwirtschaft. Die Arbeiten beginnen wegen der Spargelsaison erst Ende Juli.

Mitte März sollte die Sanierung der B521 von Bergen-Enkheim stadtauswärts beginnen. Doch offenbar wurden die Landwirtschaftsbetriebe bei der Planung nur wenig bedacht. Sie hätten durch die Vollsperrung zwischen Niederdorfelden und Bergen-Enkheim Schwierigkeiten bekommen. Jetzt gab Hessen Mobil, die Straßenbaubehörde des Landes bekannt, dass die Arbeiten – zugunsten der Landwirtschaft – verschoben werden.

„Schätzungsweise 70 Prozent meiner Einnahmen hätte ich eingebüßt – und das nach diesem Sommer“, so die Befürchtungen von Landwirt Andreas Damm, Besitzer des anliegenden Schelmenhäuser Hofguts. „Der Hofverkauf von Spargel und Erdbeeren sind meine Haupteinnahmequelle.“ Genau während der Erntezeit wollte Hessen Mobil mit den Bauarbeiten beginnen.

In einer Stellungnahme der Behörde heißt es, sie hätte den Schelmenhäuser Hof in die Planung einbezogen. „Durch die abschnittweise Bauausführung ist eine Zufahrtsmöglichkeit über die Bundesstraße während der gesamten Bauzeit entweder aus südlicher beziehungsweise aus nördlicher Richtung gegeben.“ Der Zugang zum Hof sei aber mit einem untragbaren Umweg verbunden, findet Andreas Damm – zumindest zu dieser Jahreszeit.

Im November stellte die Baubehörde den Landwirt vor vollendete Tatsachen. Auch nach eindringlichem Bitten und Briefen von der Wirtschaftsförderung Frankfurt, dem Bauernverband und dem Gartenbauverband erteilte die Behörde zunächst eine Absage. Auch ein Antrag des Ortsbeirats 16 ergab kein Ergebnis.

Noch bei der Ortsbeiratssitzung am vergangenen Dienstag trug er sein Anliegen erneut vor, im Wissen, dass Hessen Mobil nicht zu einer Verschiebung des Baus verpflichtet ist. „Am 24. Juni ist die Spargelsaison vorbei, ab da können sie loslegen“, so sein Kompromissvorschlag. „Ich nehme in Kauf, das Getreide, die Kartoffeln und meine Kinder für den Rest des Jahres außen herum zu fahren. Aber der Kunde fährt keine sechs Kilometer extra, nur um bei mir Spargel zu kaufen. Das könnte unser Aus bedeuten.“ Auch Ortsvorsteherin Renate Müller-Friese (CDU) verlas am Dienstag enttäuscht die Antwort des Magistrats auf die Vorlage des Ortsbeirats, dass diesbezüglich noch keine Antwort von Hessen Mobil vorläge.

Dementsprechend erleichtert zeigte sich Andreas Damm am Mittwoch über die Neuigkeiten der hessischen Baubehörde. Weil in der betroffenen Region im laufenden Jahr verschiedene Maßnahmen geplant seien und auch auf Großereignisse wie den Frankfurter Iron Man Rücksicht genommen werden müsste, musste erst geprüft werden, ob diese Überschneidungen eine Verschiebung zulassen. Das Ergebnis war positiv, und die Asphaltierung nicht akut, weshalb der Baustart nun erst Ende Juli beginnen und Anfang Oktober abgeschlossen sein soll.

Die Spargelfreunde Bergen-Enkheim können aufatmen – jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare