Gastgeber Bernd Reisig mit seinem Star-Talkgast Uschi Glas.
+
Gastgeber Bernd Reisig mit seinem Star-Talkgast Uschi Glas.

Promis in Frankfurt

Bembeltalk mit Uschi Glas

  • Kathrin Rosendorff
    vonKathrin Rosendorff
    schließen

Bernd Reisig feiert die 25. Sendung seiner sehr erfolgreichen Internet-Talkshow "Bembel und Gebabbel" mit Star-Gast Uschi Glas.

Uschi Glas trägt offene Sommerschühchen mit ziemlich hohem Absatz und kämpft sich bis zum großen braunen Tisch in der Mitte des Biergartens in der Friedberger Warte tapfer durch die Kieselsteinchen am Boden und die großen Schirme, die vor dem Regen schützen. Die Münchner Schauspielerin entscheidet sich am Dienstagabend für Ebbelwei pur. „Ich finde Ebbelwei witzig“, sagt sie. Es sei nicht ihr erster: „Meine beste Freundin hat viele Jahre in Frankfurt gelebt, und ich war sie oft hier besuchen“, sagt sie. In wenigen Minuten geht es los. Die Kameramänner sind bereit.

Die 73-Jährige, die gerade den dritten Teil des Kinoknallers Fack Ju Göhte wieder als suizidale, durchgeknallte Lehrerin abgedreht hat, ist einer der drei Gäste der 25. Jubiläumssendung der Internet-Talkshow „Bembel und Gebabbel“. Die anderen beiden sind der hessische Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) und Comedian und Sänger Andy Ost. Vor zweieinhalb Jahren hat Bernd Reisig, der Ex-FSV-Manager, der auch einst mal Nena gemanagt hat, die Reihe gestartet. Der 54-Jährige, der eine lila Fliege trägt, sagt, es sei keine typische Talkrunde, sondern „eher ein Kneipengespräch, bei dem Kameras mitlaufen.“

So ganz stimmt das nicht; eine Woche lang bereitet er sich pro Talkgast vor, sammelt Infos, ruft Bekannte der Gäste an. „Viele hatten mir von einer Talkshow abgeraten. Und der Anfang lief auch gar nicht gut. Bei der ersten Sendung im Internet hatten wir nur 8000 Zuschauer.“

Mittlerweile seien es zwischen 200 000 und 250 000 pro Sendung. Der Wendepunkt sei die Show mit dem Ex-DFB-Präsidenten Theo Zwanziger gewesen. „Er hat sich ziemlich klar über Katar, die Fifa und den DFB geäußert.“ Die Zitate liefen auf vielen TV-Sendern, und dabei fiel immer der Name „Bembel und Gebabbel“. Richtig abgegangen ist es, als der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier in Reisigs Sendung über Seehofer sagte: „Horst gilt in der CSU als Weichei.“ Die „Heute-Show“ rief an und wollte den Ausschnitt für ihre Sendung. Es gibt auch immer ein Live-Publikum. Normalerweise wird drinnen in der urigen Kneipe mit 40 Zuschauern gefilmt. „Wir sind immer ausverkauft.“ Auch die 25. Sendung ist das. Aus Platzgründen ist sie in den Biergarten verlegt worden. Es sind 135 Gäste da. Wer in der Nähe der Beleuchtung sitzt, hat Glück, denn die geben Wärme an dem kalten Abend ab. 25 Euro kostet das Ticket, das VIP-Ticket mit Buffet und Aftershow-Party sogar 99 Euro.

Unter den Zuschauern sitzen auch lokale Promis wie TV-Koch Mirko Reeh, OB Peter Feldmann oder „First Lady“ Ursula Bouffier. Sozialminister Grüttner erzählt beim Talk, dass er kein Deutschland-Konzert der Stones in den vergangenen 35 Jahren verpasst hat, sucht sich aber als Song „Rock me Amadeus“ von Falco aus und bewegt sich, so gut es ihm möglich ist. Reisig hebt drehende Disko-Lampen in die Luft. Es geht aber nicht nur lustig zu: Andy Ost berichtet, wie er seine Piloten-Karriere aufgeben musste, weil „mein Körper plötzlich voller Adrenalin war“, er nicht mehr schlafen konnte und dann seine Zweit-Karriere als Comedian und Sänger fand.

Uschi Glas erzählt, dass sie aus der Zeitung erfahren musste, dass ihr erster Mann sie ausgetauscht hatte. Das Ehe-Aus sei „die größte Niederlage in meinem Leben“. Sie hat auch einen besonderen Grund, hier zu sein. Im Jahr 2009 hat sie mit ihrem zweiten Gatten Dieter Herrmann den Verein „Brotzeit“ gestartet. Senioren schmieren ehrenamtlich an 180 Schulen in acht Förderregionen Brote für Schulkinder. „In Deutschland geht jedes vierte Kind ohne Frühstück zur Schule. Das hat mich schockiert“, so Glas. Ab Sommer soll es das Projekt auch an 25 Schulen in Frankfurt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare