Fragen und Antworten

Bei Hitze die Maske häufiger wechseln

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Jetzt wird’s schwül: Was uns erwartet und wie sich das Wetter auf die Corona-Hygiene auswirkt? Alle wichtigen Infos auf einen Blick.

Was erleben wir gerade?

„Eine kurze, aber heftige Hitzewelle“, beschreibt Andreas Friedrich, Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Nach dem Höhepunkt am Freitag soll es auch am Samstag in Rhein-Main und Südhessen heiß bleiben, aber zunehmend übernimmt schwülheiße Luft die Regie.

Womit müssen wir rechnen?

Wir erleben erstmals tropische Nächte in diesem Jahr, das heißt, die Luft kühlt nicht weiter ab als auf 20 Grad. Voraussichtlich am Samstagnachmittag kommt, was kommen muss: Gewitter, Starkregen, Hagel. „Es kann lokal Unwetter geben“, sagt Friedrich. Der Sonntag werde dann „der Tag nach der Hitze“, immer noch mit bis zu 29 Grad, anschließend folge unbeständiges „Schaukelwetter“: mal kühler, mal wieder heiß.

Ist dieser Sommer eigentlich ungewöhnlich?

Im Gegenteil. „Das Wetter in diesem Jahr ist das Normale“, sagt der DWD-Mann. „Es wechselt sich ab. Die beiden Jahre davor waren extrem gestört.“ Und wer glaubt, der Juli sei besonders kühl gewesen, der irrt: Der Monat war im Vergleich zum langjährigen Mittel sogar „zu warm“.

Wie entwickeln sich die sogenannten Hitzetage?

Die Zahl der Tage mit 30 oder mehr Grad ist in diesem Jahr viel geringer als in den Sommern zuvor. Für 2018 verzeichnet das Umweltbundesamt 20 solcher Hitzetage, für 2019 immer noch 17. In diesem Jahr gab es laut Statistik bis Ende Juli keinen einzigen Tag mit mehr als 30 Grad.

Was ist mit Corona bei Hitze?

Das Tragen der Maske kann bei solchen Temperaturen zur Belastung werden, besonders wenn auch noch körperliche Belastung hinzukommt. Die IG Metall hat dazu einige Hinweise für Arbeitnehmer veröffentlicht.

Welche Maske soll ich tragen?

„Ein leichter Baumwollstoff ist bei großer Hitze eher geeignet als synthetische Stoffe“, rät die IG Metall. Auch sollte die Maske bei längerem Tragen nicht rutschen und um das Kinn fest abschließen. Empfehlungen zum korrekten Sitz der Maske gibt es auf der Internetseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte, www.bfarm.de.

Wie oft sollte ich die Maske bei diesem Wetter wechseln?

Spätestens wenn sie feucht ist. Mit zunehmender Feuchte lässt die Schutzwirkung nach, und die Gefahr durch Keime wächst. Das gilt für alle Masken, auch für die FFP-2-Variante zum Eigenschutz. Wichtig: Regelmäßig raus an die Luft und durchatmen.

Muss ich als Arbeitnehmer selbst für meine Masken sorgen?

Nein, sagt die IG Metall: „Am Arbeitsplatz sollten ausreichend Masken zum Wechseln bereitgestellt und die gebrauchten ordnungsgemäß entsorgt oder gereinigt werden.“ Das gilt aber nur für die Arbeit; für den privaten Gebrauch muss jeder selbst seine Masken besorgen.

Kann ich statt Maske auch ein Gesichtsvisier verwenden?

Visiere lassen mehr Luft ans Gesicht, sind zum Fremdschutz vor möglicherweise virenhaltigen Aerosolen aber keine Alternative. Sie können höchstens den Schutz vor Tröpfcheninfektion ergänzen.

Zusammengestellt von Thomas Stillbauer.

Kommentare