Kriminalität

Bizarre Kneipentour in Frankfurt

  • schließen

Bei einer bizarren Kneipentour in Frankfurt-Niederrad verspricht der Gast eine Wiederkehr „mit Kalaschnikow“.

Ein 54 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Freitag in Niederrad für eine Erlebnisgastronomie der extremen Art gesorgt. Gegen 0.20 Uhr betrat er ein Restaurant in der Triftstraße, bedrohte die dortigen Gäste mit einem großen Küchenmesser und verhielt sich nach Angaben der Polizei auch ansonsten „sehr aggressiv“. Mit dem Versprechen, am kommenden Abend „mit einer Kalaschnikow wiederzukommen“, verließ der Mann dann fluchtartig das Lokal, dessen Gäste die Polizei riefen.

Noch während die in Tatortnähe nach ihm suchte, gingen weitere Anrufe bei der Polizei ein: Ein Mann, der offensichtlich eine Machete oder ein großes Messer in einem Rucksack mit sich führe, sei soeben in eine Bar in der Goldsteinstraße gestürmt und verbreite dort Angst und Schrecken. Beim Eintreffen der Ermittler aber hatte er die Bar schon wieder verlassen. Ein Spezialeinsatzkommando konnte den 54-Jährigen noch in derselben Nacht in seiner Wohnung festnehmen, er leistete keinen Widerstand. In der Wohnung fanden sich mehrere Messer, darunter auch die Tatwaffe, eine Gaspistole und eine Softairwaffe, die sämtlich sichergestellt wurden.

Der Wüterich wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen mangels Haftgründen wieder freigelassen. Seine Motivation ist derzeit noch ein absolutes Rätsel.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare