1. Startseite
  2. Frankfurt

Ball des Sports: Prominenz in der Festhalle

Erstellt:

Von: Timur Tinç

Kommentare

Der Festsaal mit Kletterturm.
Der Festsaal mit Kletterturm. © Michael Schick

Zum 52. Ball des Sports der Sporthilfe kommen unter anderem der hessische Ministerpräsident Boris Rhein, Bundesinnenministerin Nancy Faeser und Zehnkampf-Europameister Niklas Kaul. Die Stadt Frankfurt ist für die kommenden fünf Jahre Ausrichter der Benefizveranstaltung.

In der Mitte des Saals steht „das Baby“ von Jürgen Haßler. Es ist ein neun Meter hoher Kletterwandturm. Seit vergangenem Freitag arbeitet sein Team in der Festhalle am Aufbau für den 52. Ball des Sports der Deutschen Sporthilfe am Samstag, der nach 17 Jahren wieder in Frankfurt stattfindet. Der Turm lässt sich nach oben ziehen, damit auf dem darunter ausgelegten weichen Sprungboden die Sportakrobatinnen und Sportakrobaten der Eintracht ihre Vorstellung geben können, während die 1500 Gäste speisen und trinken. Dazu gibt es Seitenwände für die Disziplinen Bouldern und Lead. „Die Festhalle will ein Statement setzen“, sagt Haßler, der für die Konzeption zuständig ist.

Um Prestige und Renommee geht es auch für die Stadt Frankfurt. „Wenn wir weiter Sportstadt sein wollen, dann müssen wir uns breiter aufstellen“, findet Sportdezernent Mike Josef (SPD). Die Stadt hatte sich erfolgreich um die Ausrichtung für die kommenden fünf Jahre beworben und steuert jährlich wie Lotto Hessen je 400 000 Euro zur Finanzierung des Balls bei. „Jeder investierte Euro kommt mehrfach zurück“, sagt Josef: in der Wertschöpfungskette, aber auch in der Werbung für die Stadt durch die Strahlkraft des Balls.

Dabei helfen auch die Promis. Aus der Politik sind unter anderem Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD), Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP), der hessische Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) sowie die früheren Bundesminister Thomas de Maizière (CDU) und Sigmar Gabriel (SPD) geladen. Von den Sportprofis haben unter anderem Zehnkampf-Europameister Niklas Kaul, Tennisspielerin Angelique Kerber und Turn-Europameisterin Elisabeth Seitz zugesagt. Die Moderation übernehmen Johannes B. Kerner und Laura Wontorra. Tim Bendzko wird singen.

Programm für Bürgerinnen und Bürger

Der Deutsche Alpenverein Sektion Frankfurt bietet im DAV-Kletterzentrum, Homburger Landstraße 283, am Freitag von 12 bis 20 Uhr ein Schnuppertraining Klettern und Paraclimbing für Interessierte an. Mit dabei sind Lead-Kletterer Yannick Nagel und Para-Kletterer Tim Schaffrinna.

Die Titus Therme in der Frankfurter Nordweststadt geht es am Samstag ab 10 Uhr los. Es gibt Sportkurse im Fitnesscenter, ein Kinderschwimmfest, Winter Sauna, Disco in der Schwimmhalle an. Außerdem wird für den guten Zweck geschwommen.

Die Tennisabteilung von Eintracht Frankfurt ermöglicht am Samstag zwischen 18 und 20 Uhr ein inklusives Training für Blinde, Gehörlose sowie körperlich und geistig Beeinträchtigte in der Tennishalle am Riederwald. Mit dabei sind die Tennisspieler Philip Florig und Max Rehberg

Die FTG Frankfurt will Samstag zwischen 18 und 22 Uhr allen Interessierten die Trendsportart Parkour näherbringen. Am Sportpunk in der Marburger Straße 28, gibt Luca Beaufort Hilfestellungen. tim

Für Josef ist entscheidend, dass die Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt stehen, die von der Sporthilfe gefördert werden. Einer davon ist Para-Kletterer Tim Schaffrinna, der am Samstag vor den anwesenden Gästen klettern wird. Er hat sich im wahren Sinne des Wortes in den Leistungssport zurückgekämpft. Im Jahr 2018 hat der Kletterer der Sektion Frankfurt des Deutschen Alpenvereins (DAV) eine Hirnblutung erlitten. Er konnte seine rechte Körperhälfte nicht mehr spüren. „Das Klettern war der Strohhalm, an dem ich mich festgehalten habe“, sagt der 29-Jährige.

Die Reha lief jedoch nicht so schnell, wie er wollte, bis ihm der Vorschlag gemacht wurde, doch mal das Para-Klettern auszuprobieren. Mittlerweile ist er Mitglied der Parakletter-Nationalmannschaft und wurde Vierter bei der WM in Moskau im Jahr 2021. Schaffrina ist außerdem Leistungssportreferent der Sektion Frankfurt am Main des DAV und Doktorand im Fach Mineralogie. „Unsere Aufgabe ist es, solche Persönlichkeiten zu fördern“, sagt Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Darüber hinaus gibt es ein Programm neben der Gala, das vom Sportkreis am Freitag und Samstag organisiert wird. „Der Ball des Sports bietet Turn- und Sportvereinen aus Frankfurt die Möglichkeit, parallel dazu für die wunderschönen Sportarten zu werben“, sagt Vorsitzender Roland Frischkorn.

Auch interessant

Kommentare