Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauarbeiten an den Gleisen und Bahnsteigen am Frankfurter Südbahnhof
+
Bauarbeiten an den Gleisen und Bahnsteigen am Frankfurter Südbahnhof

Frankfurt

S-Bahn-Störung in Frankfurt: Das Loch am Gleis ist weiter in Arbeit

  • Jutta Rippegather
    VonJutta Rippegather
    schließen

Seit Anfang Juli bemüht sich die Bahn, die Regenfall-Schäden am Südbahnhof zu beseitigen. Noch immer kann die S6 nicht dort einfahren.

Die Schäden am Südbahnhof sind noch immer nicht repariert. Das hat Folgen für den Fahrplan der S-Bahn-Linie 6: Die fährt derzeit nur im 30-Minuten-Takt und endet beziehungsweise startet erst am Westbahnhof. Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn der Frankfurter Rundschau auf Anfrage mitteilte, wird dieser Zustand noch einige Tage anhalten. Erst am 31. August könne die S 6 wieder wie gewohnt zwischen Südbahnhof und Friedberg verkehren. Betroffen von den Schäden sei auch die S-Bahn-Linie 5. Doch die könne auf ein anderes Gleis umgelenkt werden. Für die S 6 hingegen ist keine Ausweichmöglichkeit mehr vorhanden.

Das fiel so lange nicht auf, wie auf dieser Strecke ohnehin keine Züge verkehrten. In den vergangenen Wochen mussten die Fahrgäste wegen des vierspurigen Ausbaus zwischen Westbahnhof und Bad Vilbel selbst wochentags auf Busse umsteigen. Sonst ist und war in der Regel nur an Wochenenden mit einem ausgedünnten Baustellenfahrplan zu rechnen. Seit diesem Montag sollte unter der Woche wieder alles normal laufen. Die Schäden am Südbahnhof machten den Planerinnen und Planern einen Strich durch die Rechnung.

Im Juli klaffte dort plötzlich ein großes Loch unter Gleis 2. Schienen hingen in der Luft, auf dem Bahnsteig fehlte der Belag. Tagelang konnten lediglich zwei der insgesamt neun S-Bahn-Linien ohne Einschränkungen fahren. Über den Grund konnte die Deutsche Bahn Mitte Juli keine Auskunft geben.

Das hat sich jetzt geändert: „Ursache für den Schaden am Gleis in Frankfurt Süd war lockerer Boden beziehungsweise Untergrund“, sagt die Sprecherin, „verursacht unter anderem durch die starken Regenfälle Anfang Juli“. Der Boden werde derzeit mit Beton stabilisiert, das benötige Zeit. „Wir gehen davon aus, dass die S 6 dann ab 31. August wieder wie gewohnt fahren kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare