1. Startseite
  2. Frankfurt

U-Bahn-Sperrung in Frankfurt: Korrekte Haltestellen-Ansagen fehlen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Levin Horst

Kommentare

Die U-Bahn fährt derzeit nicht in den Frankfurter Norden. Foto: Peter Jülich
Die U-Bahn fährt derzeit nicht in den Frankfurter Norden. Foto: Peter Jülich © peter-juelich.com

Die U-Bahn-Baustelle auf der Eschersheimer Landstraße in Frankfurt sorgt bei den Fahrgästen für Verunsicherung.

Ungewöhnliche Szenen haben sich am Montag im öffentlichen Nahverkehr ereignet: Verwirrte Menschen am Bahngleis. Touristinnen und Touristen, die anderen Menschen ihr Navi ins Gesicht halten. Und Erwachsene, die sich vorher nicht kannten, und über die neue U-Bahn-Baustelle diskutieren. Sie zeigten sich untereinander solidarisch, denn sie saßen alle zusammen im selben Bus.

Zwischen Dornbusch und Heddernheim müssen die Frankfurterinnen und Frankfurter noch bis zum 7. August auf die U-Bahnen entlang der Eschersheimer Landstraße verzichten. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) arbeitet dort an Gleisen und Übergängen.

Im Zehn-Minuten-Takt kommen mehrere Busse des Schienenersatzverkehrs hintereinander an den Ersatzhaltestellen an. Stadteinwärts wird es in den Bussen voll. Durch den Andrang gibt es kaum Platz, ein- oder auszusteigen. Ein unaktueller Routenplan, der im Bus klebt, sorgt bei einigen Fahrgästen für die erste Verunsicherung. Auch fehlen korrekte Haltestellen-Ansagen: Sie sind wohl nicht extra für den Ersatzverkehr programmiert worden.

Ein Mann macht es sich zur Aufgabe, die Haltestellen durch den Bus zu rufen, damit alle sie mitbekommen. Das hilft einigen, zumindest für die Dauer dieser Fahrt, an ihr Ziel zu kommen.

Eine Frau, die selbst von der Sperrung betroffen ist, stört sich nicht am Ersatzverkehr: „Heute morgen hat das bei mir alles super geklappt“, sagt sie. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VGF sind tagsüber an Ort und Stelle, um anderen Menschen auszuhelfen, die sich nicht so gut auskennen.

„Der SEV an der Eschersheimer Landstraße ist nicht das Problem“, ist sich eine Gruppe einig. Vielmehr ärgere es die Menschen, dass zusätzlich auch die S-Bahn zwischen Bad Vilbel und Westbahnhof noch bis zum 5. September nicht fährt.

„Es ist jahrelang nichts gemacht worden“, kritisiert eine Passagierin, die ihren Namen nicht nennen möchte. „Jetzt kommt alles gleichzeitig.“

Auch interessant

Kommentare