Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frankfurt

Autofreier Sonntag für Frankfurt gefordert

  • Florian Leclerc
    VonFlorian Leclerc
    schließen

Die Franktionen von BFF-BIG und Linken bringen Idee für einen autofreien Tag pro Jahr in den Römer ein.

Die Linke im Römer hat vorgeschlagen, dass der 22. September alljährlich ein autofreier Tag auf verschiedenen Straßen in Frankfurt werden soll. Dieser Tag ist der sogenannte internationale autofreie Tag („World Car Free Day“) Die Fraktion BFF-BIG schließt sich der Idee an, mit der Einschränkung, es solle ein autofreier Sonntag nicht nur auf einzelnen Straßen werden, sondern im gesamten Stadtgebiet.

Dies könnte zum Beispiel der erste oder der letzte Sonntag im September sein, heißt es in einem aktuellen Antrag. Rettungsfahrzeuge und Taxis sollten davon ausgenommen sein. Die Autobahnen wären weiterhin befahrbar. BFF/BIG verweist auf Belgien. In der Region Brüssel-Hauptstadt gebe es jedes Jahr einen autofreien Sonntag in den 19 Gemeinden der Region. Von 9.30 bis 19 Uhr dürften an diesem Tag keine Autos fahren.

„Die Idee der Einführung eines autofreien Tages als Mittel zur Bewusstseinsschärfung ist sinnvoll, jedoch an Werktagen quasi nicht durchführbar“, heißt es zur Begründung. Eine Teilsperrung einzelner Straßen in den Stadtteilen bringe ökologisch wenig Nutzen. fle

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare