+
Auch der Buchladen Ypsilon zählt zu den ausgezeichneten und herausragenden Schmökerläden.

Buchhandel

Frankfurt: Auszeichnung für „Bergen erlesen“

  • schließen

Vier Frankfurter Buchläden erhalten den Deutschen Buchhandlungspreis. Besonders für einen Laden in Bergen ist das ein Zeichen, dass Mut belohnt wird.

Den ganzen Morgen über treffen in der kleinen Buchhandlung „Glückwünsche von verschiedenen Seiten“ ein, wie Katrin Diederichs berichtet. Zum ersten Mal seit ihrer Eröffnung im April 2016 ist „Bergen erlesen“ mit dem Deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet worden. Der Laden am Schelmenburgplatz im Stadtteil Bergen ist einer von fünfzehn Standorten in Hessen und vier in Frankfurt, die von der Jury mit einer Auszeichnung bedacht wurden.

Für „Bergen erlesen“ ist das eine ganz besondere Sache. Denn lange Zeit stand auf der Kippe, ob es in Bergen überhaupt noch eine Buchhandlung geben würde. Im Jahre 2015 hatte Monika Steinkopf, die vielleicht renommierteste Frankfurter Buchhändlerin, ihre „Berger Bücherstube“ schließen müssen. Nach insgesamt 36 Jahren, also einem Lebenswerk, sah sich die damals 73-Jährige aus gesundheitlichen Gründen dazu gezwungen.

Und die Nachfolge blieb durchaus offen. Ein Jahr lang besaß Bergen, das 18 000 Einwohner zählt, überhaupt keine Buchhandlung. Bürgerinnen und Bürger engagierten sich, unter ihnen der renommierte Literaturwissenschaftler Heiner Boehncke. Am Ende sprang Anna Doepfner in die Bresche. Die gelernte Buchhändlerin und Diplomübersetzerin war stellvertretende Geschäftsführerin bei Carolus in Frankfurt gewesen, als sie sich entschied, in den Räumen der „Berger Bücherstube“ die Nachfolge „Bergen erlesen“ zu eröffnen.

Dazu gehörte Mut, in Zeiten schwindender Buchverkäufe und zurückgehender Zahlen von Leserinnen und Lesern. Doch „Bergen erlesen“ führt die Tradition der Bücherstube fort: Ein gutes literarisches Sortiment und das Engagement für den Stadtschreiberpreis. Um so wichtiger ist jetzt der Buchhandlungspreis als Anerkennung. Die drei anderen ausgezeichneten Läden in Frankfurt sind vertraute Namen, die seit vielen Jahren für Qualität stehen. Da ist die Autorenbuchhandlung Marx&Co (Grüneburgweg 76), der Buchladen Land in Sicht (Rotteckstraße 13) und die Buchhandlung Ypsilon (Berger Straße 18), zu der auch ein Café zählt.

Die Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Wiesmann hob in einer Pressemitteilung hervor, dass drei der vier ausgezeichneten vier Frankfurter Läden in ihrem Wahlkreis lägen. Frankfurt zeige sich wieder einmal als Ort der Bücherfreunde, sagte die Politikerin.

Wiesmann lobte, dass alle vier Buchhandlungen jeweils mit „liebevoller Hingabe“ und hohem Anspruch geführt werden. Buchhandlungen blieben eine unverzichtbare Quelle literarischen und kulturellen Lebens.

Buchhandlungspreis

Der Preis ist in der niedrigsten Kategorie mit 7000 Euro verbunden.

Die besten drei deutschen Buchhandlungen erhalten jeweils 25 000 Euro.

Im Rhein-Main-Gebiet wurden neben den vier Frankfurter Läden ausge- zeichnet: Das „Buch-Café Nero39“ in Wiesbaden, „Lesezeichen“ in Darmstadt, der „Buchladen am Markt“ in Offenbach, die „Kronberger Bücherstube“ in Kronberg, die „Buchhandlung Zabel“ in Seeheim-Jugenheim, die „Bücherinsel“ in Dieburg und „geschichten*reich“ in Seligenstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare