+
Handarbeit: Auf der Einstiegsmesse werden jungen Menschen verschiedene Berufe näher gebracht.

Ausbildungs- und Studienmesse Frankfurt

Berufseinstieg leicht gemacht

  • schließen

Die Ausbildungs- und Studienmesse „Einstieg Frankfurt“ ist gut besucht. Nicht nur die Aussteller, sondern auch die Veranstalter selbst helfen beim Berufseinstieg.

Dicht an dicht drängen sich die Stände in der Messehalle. Von Supermärkten, Banken und Versicherungen über die Stadt Frankfurt, die Telekom und das Auswärtige Amt bis hin zu Hochschulen und Berufsakademien – auf der „Einstieg Frankfurt“ sind die verschiedensten Unternehmen, Einrichtungen und Branchen vertreten. Sie informieren junge Menschen über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten.

So gibt es in Frankfurt, Hochtaunus- und Main-Taunus-Kreis über 870 Ausbildungsangebote für diesen Herbst. Dennoch sucht die IHK händeringend nach Auszubildenden, die die Angebote wahrnehmen. „Der Trend zum Studium ist schlecht für die Ausbildungsbranche“ sagt Michael Kaiser von der IHK Frankfurt, die ebenfalls mit einem Stand auf der Messe vertreten ist. Der Fachkräftemangel sei außerdem auf die Bevölkerungsentwicklung und ein „Matching-Problem“, zurückzuführen: Die Anforderungen der Unternehmen wichen oftmals von den Vorstellungen der Schulabgänger ab. Ein Mittel gegen den Mangel könnte das duale Studium sein, dass sich laut Kaiser „mehr und mehr etabliert“. Es konkurriere allerdings nicht mit der klassischen Ausbildung, über die die IHK Besucher auf der Messe informieren will, ohne sie in eine Richtung zu drängen.

Ein paar Stände weiter finden sich Vertreter der Bundespolizei und der Polizei Hessen. Nachwuchssorgen gibt es bei den Behörden nicht: Die Stände sind gut besucht, die Bewerber- und Einstellungszahlen top, wie die Beamten berichten.

Damit junge Menschen, oftmals frisch von der Schule, sich einen Überblick über ihre Möglichkeiten verschaffen können, bietet die Agentur für Arbeit Berufsberatungen an. Am Stand können Interessierte sich bei der Agentur anmelden und bekommen Terminvorschläge für ein Beratungsgespräch zugeschickt.

Nicht nur die Aussteller, sondern auch die Veranstalter selbst helfen beim Berufseinstieg: Neben einem kostenlosen Fotoshooting, durch das der Lebenslauf um ein professionelles Foto ergänzt werden kann, gibt es eine Reihe von Vorträgen, in denen es zum Beispiel um das richtige Verhalten in einem Bewerbungsgespräch geht. Darüber hinaus können Besucher ihre Bewerbungsmappen von Experten prüfen lassen.

Auch junge Menschen, die sich für einen Auslandsaufenthalt interessieren, kommen auf der Messe auf ihre Kosten. Ausländische Hochschulen und Organisationen informieren über Möglichkeiten, außerhalb Deutschlands zu studieren und zu arbeiten. Und für diejenigen, die nach der Schule erst mal reisen wollen, bringt Susanne Troll, die hinter einem kleinen Stand steht, seit 2002 jährlich ein Buch heraus, in dem sie aktuelle Informationen rund ums Reisen zusammenträgt:„Es ist wichtig, andere Kulturen kennenzulernen“, sagt die Dänin. Und schließlich lerne man auf Reisen ja auch Soft Skills, die im Berufsleben wichtig seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare