Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Mann will stehen, das sollte im Waldstadion ab der Saison 23/24 häufiger möglich sein.
+
Der Mann will stehen, das sollte im Waldstadion ab der Saison 23/24 häufiger möglich sein.

Eintracht

Ausbaupläne für Stadion in Frankfurt trotz Corona

  • Oliver Teutsch
    VonOliver Teutsch
    schließen

Die Ausschreibung für die Erweiterung des Stadions beginnt noch im Januar. Eintracht sieht keine Probleme mit längerer Bauzeit.

Die Vorstellung einer ausverkauften Arena im Stadtwald ist momentan ganz weit weg, aber dennoch werden die Pläne eines Stadionausbaus vorangetrieben. Noch in diesem Monat soll die Ausschreibung für den Ausbau veröffentlicht werden, teilte Clarissa Böckl von der Stadionbesitzgesellschaft auf FR-Anfrage mit. Mit ersten Abrissarbeiten hinter den Kulissen sei sogar bereits im Herbst vergangenen Jahres begonnen worden.

Die konstruktiven Maßnahmen des Umbaus, mit dem die Kapazität des Waldstadions auf rund 60 000 Plätze erweitert wird, sollen wie geplant während der WM-Pause Ende 2022 beginnen. Allerdings fällt diese WM-Pause deutlich kürzer aus, als von den Verantwortlichen zunächst angenommen.

Die Weltmeisterschaft in Katar geht vom 21. 11. bis zum 18.12. über die Bühne. Die Bundesliga pausiert laut Rahmenspielplan vom 14. November bis zum 20. Januar und damit deutlich kürzer als in der sonst üblichen Sommerpause von fast drei Monaten. Damit, räumt Böckl ein, würden die Umbaumaßnahmen auch während der Rückrunde der Saison 22/23 erfolgen.

Die Umbaumaßnahmen betreffen vor allem die sogenannte Nordwesttribüne. Dort sollen im Oberrang rund 11 000 neue Stehplätze entstehen. Dafür fallen im dortigen Bereich Logen und Sitzplätze weg. Ein Leser hatte sich an die FR gewandt und befürchtet, durch die Einschränkungen bei den Umbaumaßnahmen seien im Frühjahr und Sommer 2023 keine Konzertveranstaltungen möglich.

Julien Zamberk, bei der Eintracht für das Stadionmanagement verantwortlich, zeigt sich über diese Befürchtung verwundert. „Das Stadion wird sowohl für den Fußball als auch für sonstige Veranstaltungen zur Verfügung stehen“, versichert Zamberk. Einige Konzerte für diesen Zeitraum seien auch bereits gebucht. Auch Clarissa Böckl von der Stadionbesitzgesellschaft, die den Umbau verantwortet, versichert: „Wir gehen davon aus, dass das Stadion den Gästen auch während der Erweiterungsmaßnahmen ohne größere Einschränkungen zur Verfügung stehen wird.“

Endgültig abgeschlossen sein soll die Kapazitätserweiterung zum Beginn der Bundesliga-Saison 2023/2024. Inwieweit die Pandemie bis dahin abgeschlossen sein wird, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare