1. Startseite
  2. Frankfurt

Ausbau der Bahnstrecke: Bagger in Frankfurt-Niederrad

Erstellt:

Von: Florian Leclerc

Kommentare

Fernzüge, die durch Niederrad fahren, bekommen eigene Gleise. Foto: Christoph Boeckheler
Fernzüge, die durch Niederrad fahren, bekommen eigene Gleise. Foto: Christoph Boeckheler © christoph boeckheler*

Die Bahn bereitet den sechsgleisigen Ausbau zwischen Stadion und Gutleut vor. Von Juli 2022 bis April 2023 müssen Anwohnerinnen und Anwohner mit Lärmbelästigungen rechnen.

Die Deutsche Bahn bereitet den Ausbau des Bahnknotens Frankfurt-Stadion vor. Von Juli 2022 bis April 2023 wird es am alten Bahnhof Niederrad, an der Schwanheimer Straße, an der Donnersberg- und der Golfstraße sowie am Poloplatz zu Lärmbelästigungen kommen. Wie die Bahn mitteilte, sind Erdbau-, Gleisbau-, Rückbau- und Rammarbeiten geplant.

Beim Ausbau des Bahnknotens Stadion verlegt die Bahn zwei neue Gleise für den Fernverkehr zwischen Stadion und der Eisenbahnüberführung über die Gutleutstraße. Auf dem vier Kilometer langen Abschnitt gibt es nach dem Ausbau sechs Gleise. Der Fern- und der Regionalverkehr können dann jeweils auf eigenen Gleisen fahren. Die Bahn arbeitet entlang der Strecke auch an sieben Eisenbahnüberführungen.

Stützwände und Lärmschutzwände kommen neu hinzu. 2025 spannt die Bahn eine dritte Eisenbahnbrücke über den Main von Niederrad ins Gutleutviertel. In einer weiteren Baustufe werden die Gleise zwischen Frankfurt-Stadion und dem Bahnhof Zeppelinheim ausgebaut. 2015 wurden bereits neue Gleise am Stadion verlegt.

Die Vorarbeiten in Niederrad von Juli 2022 bis April 2023 sind den Angaben zufolge in der Regel tagsüber zwischen 7 und 18 Uhr, teilweise bis zum Anbruch der Dunkelheit. Am Wochenende und in der Nacht wird teilweise auch gearbeitet: beim Umbau der Eisenbahnüberführungen Golfstraße und Goldsteinstraße, beim Rückbau der alten Überführung Schwanheimer Straße und teilweise beim Gleisbau. Zum Einsatz kommen unter anderem Bagger, Radlader, Erdbauwalzen, Vibrationsstampfer, Bohrgeräte, Rammgeräte und Lastwagen. Das Eisenbahnbundesamt hat die Arbeiten genehmigt. Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden informiert. fle

Auch interessant

Kommentare