+
Den Wolken so nahe: Eine Fahrt im Ballon macht es möglich.

Abheben

Auch mit Höhenangst ein Hit

  • schließen

Die FR verlost eine Fahrt in einem Heißluftballon mit Ausblick auf die Skyline von Frankfurt und die Wälder der Region.

Im Ballon hat man keine Höhenangst.“ Es hört sich zweifelsohne paradox an, was Claas Grüning sagt. Doch der 53-Jährige spricht aus Erfahrung, immerhin bietet er nördlich von Frankfurt seit rund 20 Jahren Ballonfahrten an. Und das, obwohl es dem Inhaber von „Lahntal Ballonteam“ selbst „schwummrig“ wird, wenn er beispielsweise auf eine Leiter steigt.

„Aber in einem Ballon nehmen wir alles um uns herum als Bild wahr“, sagt Grüning. Das liege daran, dass das menschliche Gehirn hoch oben über dem Erdboden die Bezugspunkte für Höhe und Tiefe verliere. Deshalb stiegen die meisten seiner Kunden, die vor dem Abheben mit Höhenangst kämpfen – und das sei immerhin jeder zweite –, am Ende völlig gelassen aus dem gut einen Meter hohen Körbchen unter dem Ballon hinaus.

Wo genau die Fahrt nach spätestens 90 Minuten endet, lässt sich indessen gar nicht genau sagen. „Wir sind völlig auf den Wind angewiesen, wie wenn ein Kind seinen Heißluftballon loslässt“, sagt Grüning. Und weil der Landepunkt eben nicht vorhergesagt werden kann, begleitet bei jeder Ballonfahrt auch ein sogenannter Verfolger auf der Straße hinter dem Ballon her, der die wieder Gelandeten auf dem Boden abfängt und in seinem Vehikel zurück zum Ausgangspunkt bringt. Zum Glück dürfe er auf jeder beliebigen Wiese landen, sagt Grüning. „Uns bliebe im Zweifel ja auch gar nichts anderes übrig.“

Damit wird jede Ballonfahrt – bei aller Romantik, die sich bei einer abendlichen Tour in bis zu 1000 Metern über dem Erdboden einstellen mag – in gewisser Weise auch ein Abenteuer. Richtig waghalsig werde es aber nicht, denn bei schlechtem Wetter hebt sein Team gar nicht erst ab, sagt Grüning. „Wir sind mittags im Austausch mit dem Wetterdienst und entscheiden dann erst, ob wir abends abheben.“ Auf seiner Homepage informiert das Ballonteam auch ständig über die Wetterlage, sodass wetterbedingt ausfallende Fahrten keine allzu großen Überraschungen sind.

Apropos Überraschung: Viele Kunden buchen laut Grüning eine Fahrt in einem seiner Ballons, weil sie ihrem Partner oder ihrer Partnerin einen Heiratsantrag machen wollen. Das ist bei der Freifahrt für den FR-Gewinner leider nicht möglich, da es nur einen Platz zu verlosen gibt. Aber es muss ja nicht die letzte Ballonfahrt für den Gewinner gewesen sein. Schließlich seien Ballonfahrten auch ein gerne gebuchtes Firmenevent – dann gibt es statt Verlobungsringen zum Beispiel Suhsi. Auch das hat Grüning im Angebot.

Gewinnen

Egal, ob Höhenangst oder nicht – bei der Verlosung der FR können alle mitmachen, die Lust auf eine Ballonfahrt im Lahntal haben. Gewinnen kann allerdings nur eine Person.

Wer abheben möchte, registriert sich bis Freitag, 12. Juli, unter Angabe von Name und E-Mail-Adresse unter https://fr.de/gewinnspiel mit dem Stichwort, das Sie in der FR-Printausgabe vom 6. Juli finden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Nur der Gewinner wird informiert.

An welchem Tag die Ballonfahrt stattfindet, vereinbart der Gewinner mit dem Lahntal Ballonteam unter Berücksichtigung der Wetterlage. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare