Agentur für Arbeit in Frankfurt

Arbeiten mit Handicap

  • schließen

Der Leiter der Agentur für Arbeit in Frankfurt, Karl-Heinz Huth, möchte mehr behinderten Menschen einen Job verschaffen.

Der Leiter der Agentur für Arbeit in Frankfurt, Karl-Heinz Huth, möchte mehr behinderten Menschen einen Job verschaffen. Derzeit seien in Frankfurt über 1000 Menschen mit einer Schwerbehinderung arbeitslos gemeldet. Leider würden sich Vorurteile gegenüber diesen Menschen „hartnäckig halten“, bedauerte Huth in einer Pressemitteilung vom Freitag.

Zwei Drittel der Menschen mit Behinderung sehe man ihr Handicap gar nicht an. Tagtäglich würden 23 000 behinderte Menschen allein in der Stadt Frankfurt einer regelmäßigen Beschäftigung nachgehen – „völlig problemlos“. Dennoch würden viele Personalchefs glauben, behinderte Menschen seien weniger leistungsfähig, seien oft krank und hätten einen besonderen Kündigungsschutz. „Alles falsch“, schreibt Huth und weist darauf hin, dass in seiner Agentur über 13 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schwerbehindert seien.

Dem Gesetz nach sind Unternehmen mit mehr als 20 Arbeitsplätzen verpflichtet, behinderte Arbeitnehmer einzustellen und dabei eine Quote von fünf Prozent zu erfüllen. 1500 Unternehmen würden diese Quote nicht erreichen und stattdessen lieber eine „Abgabe“ zahlen. Die Agentur habe einen kostenlosen Arbeitgeberservice eingerichtet, um Betriebe bei der Beschäftigung behinderter Menschen zu unterstützen. Die Telefonnummer der Servicestelle lautet: 0800 4 5555 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare