Die Stadt reißt die alte Halle ab. Nur der Keller bleibt erhalten.

Unterliederbach

Anwohner in Unterliederbach fürchten Parkplatznot

  • schließen

An der neuen Kulturhalle entstehen kaum Stellplätze. Besucher sollen zu Fuß oder mit dem Rad anfahren.

Die Anwohner an der Sport- und Kulturhalle sorgen sich um ihre Parkplätze. Bereits jetzt sei die Lage an der Hans-Böckler-Straße angespannt, berichtet Wolfgang Stilger in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats 6. Rainer Wrenger von der KEG stellt den Vorentwurf für die neue Halle vor. Stellplätze für Autos sind nur wenige eingeplant.

Dabei sei die Not groß, auch Bewohner der angrenzenden Siedlung Engelsruhe stellten ihre Wagen an der Hans-Böckler-Straße ab, berichtet Stilger. Aus der Sport- und Kulturhalle werden künftig zwei Gebäudekomplexe. Auf der hinteren Seite des Grundstücks, zur Autobahn hin, sollen Räume für die Vereine entstehen. Der Baukörper dient so auch als Lärmschutz für die bis zu 16 Wohnungen an der Hans-Böckler-Straße. Für die Besucher der Halle ist gar kein Parkplatz eingeplant. Auf der angrenzenden Sportanlage war eine Fläche ursprünglich als Parkplatz vorgesehen, derzeit ist dort eine Wiese. „Die Bürger hätten eine Tiefgarage erwartet“, sagt Stilger.

Da ist er bei Wrenger aber an der falschen Adresse. „Wir brauchen keine Tiefgaragen, wir brauchen ein anderes Denken“, sagt der. Die Unterliederbacher könnten locker zu Fuß oder mit dem Rad anfahren. Bei den neuen Wohnungen handele es sich um öffentlich geförderten Wohnungsbau, der siehe 14 Quadratmeter für zwei Kinder vor. Für eine Tiefgarage brauche es 25 Quadratmeter für ein Auto und eine geordnete Zufahrt, rechnet Wrenger vor. Das Fahrzeug selbst stehe dann 97 Prozent seiner Lebenszeit herum. „Man müsste es eigentlich Stehzeug nennen.“

Offen ist, wer die Halle einmal betreiben soll. Der Vereinsring hat bereits abgewunken. Der Ortsbeirat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, die Halle in öffentlicher Hand zu belassen und keinen privaten Betreiber zu holen. Die Stadt möge eine geeignete städtische Gesellschaft ausdeuten, etwa die Saalbau.

Der Vereinsring lädt derweil zur zweiten Infoveranstaltung 2019 ein. Beim Treffen am Donnerstag, 7. März, 19 Uhr, in der Vereinsgaststätte des VfB-Unterliederbachs, Hans-Böckler-Straße 6, können Bürger und Vereinsvertreter sich bei der Raumplanung einbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare